Close

Wie viel Kaffee trinken die Deutschen?

Zwei Liter Kaffee mehr als im Vorjahr haben die Deutschen 2008 getrunken, der Kaffeekonsum in der Bundesrepublik stieg von 146 auf 148 Liter. 2008 war ein erfolgreiches Jahr, meldet der Deutsche Kaffeeverband, das kann in diesen Zeiten nicht jede Branche für sich reklamieren.

„Deutschland ist ein Kaffeeland. Für die Bundesrepublik ist Kaffee als Genussmittel und als Wirtschaftsfaktor sehr wichtig“, kommentiert Holger Preibisch vom Deutschen Kaffeeverband. Besonders gut liefen Espresso, Einzelportionen und zertifizierte Kaffees. „Die Konsumenten setzen verstärkt auf Convenience und Lifestyle. So sind vor allem die Bereiche Espresso und Single-Portions erneut stark gewachsen“, so Preibisch.16.600 Tonnen löslicher Kaffee sowie 400.000 Tonnen Röstkaffee wurden letztes Jahr gekauft. In Rohkaffee umgerechnet entspricht dies 519.160 Tonnen. Um 1,7 % steigerte sich der Absatz von purem löslichen Kaffee.

Es ist interessant, dass selbst auf dem ohnehin schon hohen Niveau noch weitere Steigerungen möglich waren. Doch beindruckender sind die Steigerungen bei Espresso: Bereits zum zweiten Mal wurden 20 % mehr Espresso als jeweils im Jahr zuvor verkauft, bezogen auf das Jahr 2000 kam es sogar schon zu einer Verfünffachung!

Als Erklärungen nennt der Deutsche Kaffeeverband die zunehmende Beliebtheit des Kaffeetrinkens außer Haus sowie eine stärkere Nachfrage nach Kaffeekreationen wie Latte Macchiato oder Cappuccino. Espresso ist dafür schließlich die Basis. „Zudem setzen die Konsumenten weiterhin verstärkt auf Vollautomaten, mit denen sie zu Hause frisch Espresso zubereiten können und sich so einen Hauch von italienischem Flair zaubern“, so Holger Preibisch. Die Produktion von Espresso wuchs 2008 auf einen Umfang von 26.000 Tonnen.

Stark im Trend liegen Pad-Systeme und Kapselsysteme. Mit den passenden Kaffeemaschinen können kleine Mengen schnell  und unkompliziert zubereitet werden. Satte 24 % legten die Einzelportionen letztes Jahr zu. „Der Trend der einfachen Zubereitung ist weiterhin ungebrochen. Zudem haben die Anbieter von Pads und Kapseln das Angebot ständig erweitert. Ob Cappuccino oder Milchkaffee mit Topping, alles ist per Knopfdruck möglich“, erläutert Preibisch. So hat sich der Anteil von Pads und Kapseln binnen fünf Jahren verzehnfacht.

Ein weiterer Trend beim Kaffeekonsum in Deutschland: Die Konsumenten möchten vermehrt Kaffee aus nachhaltigem Anbau trinken, zertifizierter Bio-Kaffee wird immer öfter gekauft. Bio-Produkte und solche mit Nachhaltigkeitszertifikat wurden weit mehr als bisher verkauft, erreichen allerdings trotzdem erst zwei bis drei Prozent Marktanteil. Bei löslichem Kaffee mit Zertifikat gab es vergangenes Jahr ein Nachfrageplus in Höhe von 15 %. „Kaffee aus nachhaltiger Produktion ist zwar noch ein Nischenprodukt, aber mit großem Wachstum“, so Preibisch.

Der steigende Kaffeekonsum geht indes nicht mit sinkenden Preisen einher. Im Gegenteil: Ein Pfund Röstkaffee kostete 2008 durchschnittlich zwei Prozent mehr als 2007 und erreichte einen Preis von 3,84 €. Zusammen mit dem erhöhten Kaffeekonsum konnten die Hersteller von löslichem Kaffee und die Kaffeeröstereien ihre Umsätze auf 4,4 Milliarden Euro steigern.

Quelle: Deutscher Kaffeeverband e. V.

Wie sieht es mit Eurem persönlichen Kaffeekonsum aus? Habt Ihr mehr getrunken als im Jahr davor? Welche Arten von Kaffee trinkt Ihr? Wonach wählt Ihr Euren Kaffee aus?

23 Comments

  1. Sehr tolle Seite – hochinformativ!
    Da ich gelegentlich Führungen durch das Tropengewächshaus in Witzenhausen mache und eine Station auch die Kaffeepflanzen sind, ist mir vieles in Bezug auf Kaffeekonsum schon bekannt. Trotzallem bin ich überrascht gewesen, hier mal ein paar relativ aktuelle Zahlen rund um den deutschen Kaffeeverbrauch zu erfahren…
    Darum möchte ich hier noch eine weitere Zahl ergänzen:
    Der Deutsche trinkt im Schnitt seinen Kaffee aus 43 Bohnen pro Tasse. Dies entspricht ca. 8 g Kaffee pro Portion.

  2. @Oliver: Das mit der Nachhaltigkeit ist bei KAffee ja aber auch ziemlich verständlich. Schließlich weiß da mittlerweile fast jeder, daß der Kaffeebauer in etwa gar nichts bekommt.
    Und er kostet nicht wirklich mehr und vor allem schmeckt er überhaupt nicht schlechter. Eher im Gegenteil.
    Ich habe vor 3 Jahren mit einer Cafissimo angefangen, denn ich hatte die Nase voll von Bodum oder Kanne Kaffee und bin jetzt bei einem Kaffeevollautomaten gelandet und bin auf jedenfall einer derjenigen, die den Durchschnitt deutlich über die 148 Liter ziehen werden. 🙂
    Gruß, Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

23 Comments
scroll to top