Close

Ist Schnelligkeit bei Fastfood wichtig?

Beim Besuch im Fastfood-Restaurant erwarten die Kunden Schnelligkeit, hat eine Umfrage ergeben. Das mag selbstverständlich klingen, aber für zwingend halte ich diesen Zusammenhang nicht. Wenn ich die Filiale einer Fastfoodkette betrete, nehme ich mir gerne Zeit.

Wenn ich unterwegs nur etwas gegen den Hunger tun möchte, hole ich mir lieber etwas aus einem Supermarkt oder Reformhaus. Das geht schnell, ist billig und ich bleibe flexibel. Fastfood kann man typischerweise zwar zum Mitnehmen bestellen, doch tatsächlich unterwegs davon zu essen, bietet sich bei vielen Speisen nicht an. Als Vegetarier ist meine Auswahl in puncto Fastfood eh sehr beschränkt, aber immerhin wird sie langsam größer. Mehr Auswahl an vegetarischen Gerichten ist mein größter Wunsch an die Fastfood-Ketten.

Subway gefällt mir in dieser Hinsicht seit meinem ersten Kontakt gut, denn abgesehen davon, dass sowieso mehrere vegetarische Produkte zur Auswahl stehen, wird Abwechslung durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten geboten. Zudem sehe ich es als großen Vorteil an, ein Produkt meinen Wünschen entsprechend anpassen zu können, ob es nun ein Sandwich bei Subway oder ein Espresso-Getränk bei Starbucks ist.

Über die Umfrage zu den Fastfood-Vorlieben in Deutschland schreibt Subway: >>Magst du es lieber morgens oder abends? Unterwegs oder mit Freunden? Beim ersten Date oder nach dem Sport? Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. Über Vorlieben aber schon. Eine repräsentative Umfrage der GfK im Auftrag der Sandwichkette SUBWAY zum Thema Fastfood-Gewohnheiten zeigt aktuell, welche Unterschiede in „Geschmacksfragen“ bei Männern und Frauen bestehen. Interessant zum Beispiel: Ausgerechnet knapp ein Drittel der befragten Frauen (32,3%) würde auch beim ersten Rendezvous durchaus den Besuch eines Fastfood-Restaurants in Betracht ziehen. Die Männer zeigen sich hier vermeintlich romantischer: Nur ein Viertel der Befragten (24,9%) würde beim ersten Date auch Fastfood essen, so die Ergebnisse der GfK-Umfrage.

Wer mag’s wie beim Fastfood?

Beim Fastfood-Konsum ist der Name Programm: Es muss vor allem schnell gehen! Hier sind sich 73,6% der Frauen und 69,4% der Männer gleicher Meinung. Der Preis spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle: Lediglich 14% der Männer und 9,7% der Frauen geben an, vor allem aus Kostengründen Fastfood-Produkte zu kaufen. Während der Großteil der Frauen im Schnitt seltener als einmal im Monat zu Sandwich, Burger & Co greift (30,4%) brauchen die Männer etwas öfter den schnellen „kulinarischen Kick“: Zwei- bis dreimal im Monat essen die meisten von ihnen Fastfood-Produkte (22,1%). Je jünger die Zielgruppe, desto höher die Frequenz: 38% der 14-29jährigen Befragten beiderlei Geschlechts gehen sogar ein- bis zweimal in der Woche in ein Fastfood-Restaurant.

Grafik zur Umfrage von Subway
Quelle: Subway/GfK

Fastfood als praktischer Begleiter „on the go“

Gelegenheiten für Fastfood gibt es viele, für die Meisten scheint es laut GfK-Umfrage vor allem ein „To-Go“-Produkt zu sein: Auf Reisen (16,9% der Männer und 18,8% der Frauen) oder unterwegs mit Freunden (23,4% der Männer und 18,8% der Frauen) wird der schnelle Imbiss zum praktischen Begleiter. Generell sind sich Männer (82%) und Frauen (79,5%) aber in einem Punkt relativ einig: Fastfood schmeckt immer! Besondere „Gelüste“ zeigen sich am ehesten auf dem Heimweg nach einer Party (9,4% der Männer und 10,6% der Frauen). Frauen tendieren zudem bei Stress zu Fastfood (4,7%), Männer auch schon mal nach dem Sport (4%).

Frische und fettreduzierte Produkte immer beliebter

Bei der Wahl des Fastfood-Produktes bleiben die deutschen Männer bodenständig: Unangefochtener Liebling ist laut GfK mit 25,1% die Bratwurst. Die Mehrzahl der Frauen bevorzugt mit 31% die Pizza. Der Trend geht allerdings bei beiden Geschlechtern zum bewussten „Schlemmen“: Neben einer frischen Zubereitung (56,2% Männer, 58,3% Frauen) achten die Deutschen auch beim Fastfood auf die Kalorien (9,5% Männer, 16% Frauen). Bei den Produkten wünschen sich beide Geschlechter vor allem weniger Fett (43,5% Männer, 53,2% Frauen). Die GfK-Ergebnisse zeigen dementsprechend, dass bei den beliebtesten Fastfood-Produkten der Deutschen „Sandwiches“ und „Wraps“ (5,5% Männer, 4,5% Frauen) – z.B. auch als fettreduzierte Varianten im Standardangebot der Sandwichkette SUBWAY erhältlich – bereits auf Platz 5 der Favoriten-Skala vorgerückt sind.<<

Über SUBWAY
SUBWAY ist mit über 750 Restaurants eine der größten Fastfood-Ketten Deutschlands. Gegründet wurde das Unternehmen 1965 in den USA, Bridgeport, Connecticut von dem damals 17-jährigen Fred de Luca. Heute gibt es über 33.000 SUBWAY Restaurants in 91 Ländern. Damit ist SUBWAY der größte Franchisegeber weltweit und die Nummer 2 auf dem internationalen Fastfood-Markt. Auf der SUBWAY Speisekarte stehen vor den Augen der Gäste frisch zubereitete Sandwiches sowie Wraps und Salate. Mit dem Angebot frischer Zutaten bietet SUBWAY eine echte Fastfood-Alternative.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

1 Kommentar
scroll to top