Kostenloses WLAN in den meisten Filialen von Starbucks

Werbung

Wer das Internet mit Notebook oder Netbook unterwegs nutzen möchte, setzt sich gerne in ein Café. Immerhin hat man im Café nicht nur mehr oder weniger seine Ruhe, obwohl man unter Menschen ist. Die Versorgung mit Kaffee und Kuchen ist in jedem Fall gesichert.

Für Cafés ist kostenloses Internet per WLAN ein recht preiswertes Mittel, Kunden zu binden und anzulocken. Inzwischen kann man UMTS-Flatrates zwar zu gut bezahlbaren Preisen buchen, doch in einem WLAN-Netz hat man in der Regel höhere Bandbreiten zur Verfügung. Außerdem muss man bei der Internetnutzung im Café nicht an das Traffic-Limit denken, wenn man einen WLAN-Hotspot nutzt. Die Mobilfunkprovider setzen üblicherweise ein Limit von 5 GB beim Datenverbrauch, anschließend surft man nur noch mit GPRS-Geschwindigkeit.

Die Kaffeekette Starbucks hat mit Hilfe von BT Openzone in den letzten Monaten sehr viele Filialen mit kostenlosem WLAN ausgerüstet. Was mir sehr gut gefällt: Bei Starbucks kann man zwei Stunden kostenlos das Internet nutzen, das ist vergleichsweise lange. Zudem muss man sich nicht erst einen Code geben lassen, wie das in vielen Cafés gehandhabt wird. Man kann ohne Anmeldung gleich online gehen.

BT schreibt über den Ausbau der WLAN Hotspots bei Starbucks:

>>Die Starbucks Coffee Company hat den Netzwerk- und IT-Dienstleister BT beauftragt, die rund 140 deutschen Starbucks Coffee Houses mit drahtlosem Internetzugang (W-LAN) zu versorgen. Der Dienst wurde im Laufe der vergangenen Monate in den meisten Starbucks Standorten installiert und kann von den Gäste bis zu zwei Stunden lang kostenlos in Anspruch genommen werden.

Mit dieser Vereinbarung baut BT seine Geschäftsbeziehung mit Starbucks weiter aus. BT hat im vergangenen Jahr bereits W-LAN-Dienste in mehr als 650 Coffee Houses in Großbritannien und Irland eingerichtet. BT wird den Dienst ebenfalls für Starbucks Coffee Houses in Spanien und Portugal anbieten.

Neben den öffentlichen Hotspots für die Gäste wird Starbucks das Netzwerk auch für seine eigenen Verkaufsstellensysteme nutzen.

Karsten Lereuth, CEO von BT Germany, erklärte dazu: „Starbucks ist der perfekte Ort, um unterwegs zu arbeiten oder schnell mal in die E-Mails zu schauen, während man einen Kaffee genießt. Da viele Geschäftsleute heute mobile Geräte nutzen, sind Cafés ein beliebter Ort, um zu arbeiten oder ins Internet zu gehen. Auch unsere Geschäftskunden haben die Möglichkeit, von unserer Zusammenarbeit mit Starbucks zu profitieren, da sie über BT MobileXpress einfach und sicher eine Verbindung zu ihren Unternehmensnetzwerken aufbauen können.“

Robert Teagle, EMEA IT Director bei Starbucks, unterstreicht die Vorteile der Zusammenarbeit: „Wir bei Starbucks suchen ständig nach neuen Wegen, wie wir das Angebot für unsere Gäste verbessern können. Die neue Geschäftsbeziehung mit BT bietet hierfür erstklassige Möglichkeiten. Im Zuge der Weiterentwicklung unserer technischen Strategien wird diese Zusammenarbeit das Starbucks Erlebnis weiter verbessern und unsere Coffee Houses für unsere Gäste noch attraktiver machen.“

Starbucks Gäste müssen lediglich ein mobiles, W-LANfähiges Gerät mitbringen und sich mit dem BT Openzone Hotspot im Starbucks Coffee House verbinden. Die Internetverbindung steht dann bis zu zwei Stunden lang kostenlos zur Verfügung. BT-Kunden können mit Hilfe des BT MobileXpress-Clients eine sichere Verbindung zu ihrem Unternehmensnetzwerk herstellen und genauso wie im Büro auf ihre E-Mails, Dateien und Applikationen zugreifen. Darüber hinaus ermöglicht BT MobileXpress einen problemlosen Zugang zu mehr als 100.000 öffentlichen Hotspots in Deutschland, die sich z. B. in Hotels, Restaurants oder Ladengeschäften befinden.<<

Werbung

4 Kommentare

  1. Bisher bin ich immer zu einem McDonalds gefahren. Dort kann man sich auch kostenlos für (ich glaube eine Stunde) einloggen und online sein.

    Vorteil ist natürlich, das man die McDonalds mit einem Auto anfahren kann, da dort überall PArkplätze sind, was bei Starbucks glaube ich nicht der Fall ist.

    Auf der anderen Seite ist bei Starbucks der Kaffee mit Sicherheit erheblich besser 😉

    Onassis

  2. Parkplätze gibt es immer bei McDrive. Nicht jede Filiale von McDonald’s bietet Parkplätze an, die befinden sich teilweise in „normalen“ Gebäuden. In U-Bahnhöfen gibt es ebenfalls keine Parkplätze! 😉

  3. Das finde ich super. Jedoch als IT Kundiger weiß ich das es einfach ist die 2 Stunden deutlich zu verlängern wenn nicht sogar bis ins unendliche. So macht es doch gleich mehr spaß mit dem Notebook/Netbook/Tablet bei STarbucks vorbei zu schauen!

1 Trackback / Pingback

  1. » Mobiles Internet bei Tchibo » www.kaffeenavigator.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*