Sind Kaffeemaschinen Design-Objekte?

Werbung

Sind Kaffeemaschinen Design-Objekte? Für viele Käufer bestimmt! Beim Kauf einer billigen Kaffeemaschine kann man meist nicht viel in puncto Design erwarten.

Doch so mancher Kaffeevollautomat, der zu einem stolzen Preis angeboten wird, hätte ohne die große Bedeutung des Designs wohl keine Chance, viele Käufer zu finden. Besseren Kaffee bereitet ein schöner Kaffeeautomat zwar nicht zu, aber manchem Kaffeetrinker schmeckt es mit Sicherheit dennoch besser. Angesichts der Größe vieler Kaffeeautomaten kommt man am Thema Design auch kaum vorbei. Große technische Geräte sollen ja nicht wie ein unangenehmer Fremdkörper im Raum wirken. Im hintersten Winkel versteckt werden Kaffeemaschinen schon längst nicht mehr.

In einer Presseinformation der Kaffee Partner Ost-Automaten GmbH heißt es zu diesem Thema diesen Monat:

>>„Die Kaffeemaschine ist aus der Ecke herausgekommen“, sagt Michael Koch, Geschäftsführer von „Kaffee Partner“. Dazu hat auch sein bundesweit tätiges Unternehmen mit bisherigem Sitz im Landkreis Osnabrück beigetragen. Die Kaffee-Experten versorgen den Mittelstand mit zukunftsweisenden Spezialitäten-Vollautomaten und Zubehör. Ihr neuester Clou ist der „Ultima Duo“.

Kaffee Partner Ultima Duo
Kaffee Partner Ultima Duo | Foto: Kaffee Partner via openpr.de

Die Maschine „Ultima Duo“ besticht durch ihr schwarzes, klares Design. Glas, Edelstahl und ein Touchscreen mit unterschiedlichen Tassen-Symbolen sorgen für eine elegante Optik. Es sind hochwertige Materialien verarbeitet, ein Möbelstück wirkt kaum edler. Ein Unterschrank im Gerätedesign ist verfügbar. Das Gerät wurde von der renommierten Agentur „sieger design“ innerhalb eines Jahres entworfen. Der „Ultima Duo“ von Designer Michael Sieger ist gerade unter knapp 3.000 eingereichten Produkten aus mehr als 40 Ländern mit dem „iF Product Design Award 2011“ ausgezeichnet worden.

Das moderne Outfit soll die neu entdeckte Wertigkeit des Produktes Kaffee ausdrücken und den Kaffeegenuss auch in der Arbeitswelt kultivieren. Die heutigen Automaten seien repräsentative Style-Objekte geworden, daheim in der Küche genauso wie in der Gastronomie oder im Büro, meint Koch. So werde das Kaffeetrinken zum Erlebnis. Und das Getränk zur Visitenkarte des Unternehmens: Denn der „Ultima Duo“ ist nicht für den Privathaushalt, sondern für Firmen konzipiert, die Mitarbeitern und Kunden hochwertigen Kaffee anbieten wollen.

Zur Zielgruppe gehören mittelständische Büros und Betriebe, Kanzleien, Bäckereien, Supermärkte – sowie neuerdings zum Beispiel auch Top-Hotels, die den Gästen am Frühstücksbüffet ein Kaffeevergnügen per Selbstbedienung bieten möchten. Kaffee Partner macht es sich zur Aufgabe, in der Geschäftswelt das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass eine professionelle Kaffeezubereitung zu einer guten Präsentation oder einer Tagung dazu gehört.

Nach einer sanften Berührung des Displays setzt sich die Maschine in Gang. Sie liefert neben dem normalen Kaffee auch alle bekannten Spezialitäten von Latte Macchiato über Cappuccino und Espresso bis zum Café au lait frisch gebrüht, auch zwei Tassen gleichzeitig. Bereits ab einem Bedarf von zehn Tassen täglich sei die Anschaffung eines Vollautomaten wirtschaftlich sinnvoll, erläutert Geschäftsführer Dr. Andreas Ost. Ab 15 Tassen am Tag kann ein Kunde das Gerät (für wenige Cent pro Tasse) mieten, inklusive Service und Wartung.

Die Maschine verfügt über zwei Mahlwerke und verarbeitet zwei verschiedene Bohnensorten – darauf weist der Zusatz „Duo“ im Namen hin. Das Doppelcrema-Ventil sorgt dafür, dass der Brühdruck für jedes Getränk individuell eingestellt werden kann. In der Branche gilt überdies die minutenschnelle vollautomatische Gerätereinigung auf Knopfdruck als revolutionär. Ein Zusatzservice von Kaffee Partner: Per Telemetrie können Änderungswünsche der Kunden direkt online umgesetzt werden. Er hat die Möglichkeit sich sein eigenes Logo und Bilder im Unternehmensdesign anzeigen zu lassen. Individuelle Getränkeanpassungen bis hin zur Fernwartung, alles ist möglich. Das Gerät kann sich bei Bedarf beim Unternehmen „melden“, das dann Kontakt zum zuständigen Betreuer aufnimmt.

Die aktuelle Gerätegeneration mit dem „Ultima Duo“ in vorderster Linie wird in der neuen, architektonisch Maßstäbe setzenden Firmenzentrale auf einem ehemaligen Kasernengelände in Osnabrück demnächst noch effektvoller präsentiert. Dazu richtet Kaffee Partner in seinem futuristischen Neubau extra Ausstellungsräume ein. Hier soll es in naher Zukunft Multimedia-Shows rund um den Kaffee und die Automaten geben.<<

Werbung

3 Kommentare

  1. Solche Kaffeemaschinen müssen nicht nur in Hotels oder Büros zum Einsatz kommen.
    Auch in Privathaushalten (wenn man es sich leisten kann), sind schöne Kaffeemaschinen gerne gesehen!

    Damit fängt der Morgen einfach besser an.
    Ist zwar nur psychologisch – aber das hilft dennoch 😉

  2. Also bei mir ist mein Vollautomat auch irgendwie fast zum Mittelpunkt der Küche geworden! Um auf die Überschrift zurückzukommen: natürlich sind Kaffeemaschinen Design-Objekte! Der Käufer wird doch immer durch die Optik geleitet, sei es nur unterbewusst.

  3. Also ich muss echt sagen, dass zwar der Preis eine wichtige Rolle spielt aber auch günstige z.b. Kaffeevollautomaten bereiten einen schöne aromatischen Kaffee zu. Hierbei muss ich zugeben, dass die Kaffeebohnen einen Grössen Anteil dabei haben.
    LG

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. www.kaffeenavigator.de
  2. » Filterkaffee und hochwertiges Design passen zusammen » www.kaffeenavigator.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*