Close

Nespresso gewinnt weltweit an Bedeutung

Werbung
Werbung

Der Schweizer Konzern Nestlé ist nicht nur ein Lebensmittelhersteller, sondern bietet über seine Marke Nespresso zusammen mit von Land zu Land unterschiedlichen Partnern eine eigene Kaffeemaschinen-Produktlinie an, die sich auf dem Markt erfolgreich etablieren konnte. In deutschsprachigen Ländern besteht eine Partnerschaft mit den Unternehmen Siemens, Miele und DeLonghi. Der Vertrieb der Kaffeemaschinen erfolgt über Fachgeschäfte und Einzelhandelsketten.

„Die einzigartige Markengemeinschaft von mehr als 10 Millionen Nespresso Anhängern ist weiter gewachsen“, heißt es etwas merkwürdig formuliert in der deutschen Fassung einer aktuellen Pressemitteilung. Auf Facebook hatte Nespresso im Juni schon über eine Million Fans. Das überrascht nicht angesichts der weltweiten Expansion. Die Kunden können sich nun schon in 40 Ländern über 220 „Nespresso Boutiqen“ in 150 Städten mit frischen Kapseln versorgen. Die Alternative zum Kauf in einem dieser speziellen Shops ist die Bestellung direkt beim Hersteller.

Die Filialen sind oft an exklusiven Adressen angesiedelt: In der französischen Hauptstadt Paris gibt es eine Nespresso Boutique an der Champs-Élysées. In Deutschland wurden erst neun Boutiquen eröffnet, im Nachbarland Österreich gibt es sieben Filialen. Die Schweiz zählt bislang 19 Geschäfte. Vorteil des Besuchs: Die Kunden können in den Filialen die Nespresso-Kaffeesorten genießen, also ausprobieren.

Die Form der Kapseln ist bis zum Jahr 2012 patentiert, womit es für Kaffeetrinker schwierig ist, Alternativen zu den hochpreisen Originalkapseln zu finden. Es wird zwischen Kapseln für Espresso, Ristretto und große Kaffeetassen unterschieden. Die Kunden können auch koffeinfreie Kaffeesorten bekommen.

Da die Nespresso-Kapseln aus Aluminium gefertigt sind, sollten sie wiederverwendet und der Recylingwirtschaft zugeführt werden. Die gebrauchten leeren Kaffeekapseln können an einer Aluminiumsammelstelle entsorgt werden. In Deutschland kann die Entsorgung über den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne erfolgen.

Die Geschäfte laufen gut. So heißt es zur jüngsten Entwicklung im Pressetext:

>>Nestlé Nespresso erzielte in den ersten sechs Monaten des Jahres 2011 ein zweistelliges Wachstum und mehr als 15% seines Umsatzes außerhalb Europas. Nespresso trieb das Wachstum und Innovation im dynamischen Segment von portioniertem Spitzenkaffee weiter voran. Das Segment, auf das 8% des weltweiten Kaffeemarktes im Jahr 2010 entfielen, zeigt weiterhin viel Schwungkraft, sowohl in Bezug auf die Menge, als auch den Wert.<< Portionskaffee ist nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil die Zubereitung im Alltag so einfach und schnell funktioniert.

„Wir verstehen uns als Motor, der dieses Marktsegment durch Kaffeequalität, Maschineninnovation und Kundenbindung vorantreibt. Darauf aufbauend profitieren wir von der Wertschätzung unserer Kunden und setzen so unser Wachstum kontinuierlich fort“, sagte Richard Girardot, CEO von Nestlé Nespresso SA. „Wir haben insgesamt ein verstärktes Kundenbewusstsein festgestellt, das die Entwicklung in diesem Segment forciert.“

Obwohl die Konkurrenz wächst, sieht man sich bei Nestlé weiterhin in einer sehr günstigen Situation: >>In den ersten Monaten dieses Jahres entschieden sich Konsumenten trotz neuer Mitbewerber auch weiterhin für Nespresso, sowohl in den etablierten europäischen als auch in den sich entwickelnden Märkten<<, schreibt das Unternehmen. „Um unsere Führung und unsere Leistungsfähigkeit in einem dynamischen und wachsenden Marktsegment aufrechtzuerhalten, setzten wir unsere bedeutenden Investitionen in Innovation, Service und Qualität fort – all das prägt das Kundenerlebnis“, erklärte Richard Girardot.

Quelle: Pressemitteilung von Nestlé Nespresso

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

2 Comments
scroll to top