Senseo Twist von Philips im Test – mit Video

Werbung

Mit diesem Testbericht über die neue Senseo Twist möchte ich Euch die Entscheidung beim Kauf einer Portionskaffeemaschine erleichtern. Dieser Test, zu dem auch ein Video gehört, nennt Stärken und Schwächen dieser neuen Kaffeepadmaschine.

Vor ein paar Wochen hat mir Philips das neueste Modell seiner erfolgreichen Reihe mit Senseo-Padmaschinen für meinen Test zugeschickt. Heute lest Ihr von meinen persönlichen Erfahrungen.

Um genau zu sein: Auf den Fotos und im Video seht Ihr die Philips Senseo Twist HD 7872. Im Gegensatz zur Version mit dem Kürzel HD 7870 kann die Wassermenge für die Kaffeezubereitung individuell eingestellt werden. Bei der Version mit der Kennung HD 7873 ist außerdem noch ein BRITA Wasserfilter dabei. Die Unterschiede halten sich also in Grenzen, sodass mein Test für Euch in jedem Fall nützlich sein sollte, falls Ihr über die Anschaffung einer Senseo Twist nachdenkt.

Die meisten von Euch haben bestimmt schon eine Kaffeepadmaschine benutzt, sodass ich zuerst auf das Besondere dieses Geräts eingehe: sein Aussehen. In Deutschland werden Kaffeemaschinen der Senseo-Reihe seit 2002 verkauft. Trotz der Modellvielfalt blieb Philips beim Gehäuse im Großen und Ganzen die ganzen Jahre über dem typischen Senseo-Design treu, auch wenn mit Modellen wie der Keith Haring Limited Edition für Abwechslung gesorgt und mit der Quadrante die bislang deutlichste Design-Variation gewagt wurde.

Philips Senseo Twist HD7870 Misty Dawn
Philips Senseo Twist HD7870 Misty Dawn
Philips Senseo Twist HD7870 Lime
Philips Senseo Twist HD7870 Lime
Philips Senseo Twist HD7870 Fuchsia
Philips Senseo Twist HD7870 Fuchsia

 

Neue Generation mit neuem Design-Konzept

Mit der Senseo Twist wurde mit der Tradition gebrochen und etwas ganz Neues gewagt. Der größte Teil des Gehäuses ist (je nach Modell) in Weiß, Silber oder Grau gehalten, an bestimmten Stellen werden mit modernen Farbtönen Akzente gesetzt, was der Senseo Twist ein frisches Erscheinungsbild verleiht. Eine Innovation, die das äußere Erscheinungsbild aufwertet, ist das berührungsempfindliche Display.

Nichts gegen das traditionelle Senseo-Design, aber mit dem neuen Design trumpft Philips im Padmaschinen-Markt auf. Ob diese Gestaltung den persönlichen Geschmack trifft oder nicht, die Senseo Twist hat das gewisse Etwas. Dadurch schmeckt der Kaffee auch nicht anders, meint Ihr? Doch, sage ich: Portionskaffeemaschinen liegen nicht nur im Trend, weil sich mit ihnen so einfach und bequem Kaffeegetränke zubereiten lassen. Sie sind auch Lifestyle-Produkte, bei denen es entscheidend darauf ankommt, wie sie von den Verbrauchern wahrgenommen werden.

Philips Senseo Twist HD7872 Blue
Philips Senseo Twist HD7872 Blue
Philips Senseo Twist HD7873 Red
Philips Senseo Twist HD7873 Red

„Vor 10 Jahren hat Philips mit Senseo die weltweit ersten Kaffee-Padmaschinen auf den Markt gebracht und damit die Zubereitung von Kaffee revolutioniert. Seitdem überraschen wir kontinuierlich mit neuen Modellen, neuen Farben und neuen Funktionen. Heute haben wir über 12 Millionen Senseos allein in Deutschland verkauft“, so André Mügge, Marketing Manager Senseo bei Philips Consumer Lifestyle. „Bei unserer Senseo Twist fällt als erstes das komplett überarbeitete Designkonzept ins Auge. Auf dem Kaffeeauslauf glänzt das neue Senseo Logo. Darüber hinaus beeindrucken neue Formen und ein überarbeitetes Bedienkonzept. Mit der Senseo Twist sprechen wir alle Sinne und gleichzeitig eine moderne, Trend bewusste Zielgruppe an. Damit machen wir Senseo noch mehr Kaffee liebenden Menschen zugänglich“, so Mügge weiter.

Touch-Display sieht gut aus – zieht aber Fingerabdrücke an

Das Touch-Display mit LED-Anzeige sieht zwar gut aus, doch eine glänzende Oberfläche in der Nähe des Kaffeeauslaufs sorgt dafür, dass man diesen Teil der Maschine oft putzen muss. Auf die Kaffeespritzer und Wasserflecken kommt aber kaum mehr an, denn die meisten Nutzer dürften schon die eigenen Fingerabdrücke stören, die sich hier besonders gut halten. Stellt Euch darauf ein, wenigstens einmal am Tag den Bereich mit den Bedienelementen zu reinigen! Aufpassen: Die Kannte ist zwar nicht scharf, aber sozusagen kurz davor. Zu schnelle Putzbewegungen solltet Ihr deshalb vermeiden.

Philips Senseo Twist Touch Panel
Philips Senseo Twist Touch Panel

Positiv zu erwähnen sind beim Thema Hygiene die bequem entfernbare Abtropfschale sowie der mit einem Handgriff abnehmbare Kaffeeauslauf. Laut Hersteller sind alle abnehmbaren Teile („außer Elektronik“) spülmaschinenfest. Der Kalkindikator weist den Nutzer darauf hin, wenn eine Entkalkung des Geräts ansteht. Ein weiteres Plus bei der Handhabung zeigt sich beim Abnehmen des Wassertanks. Das geht so leicht, dass ich ihn zum Wasserauffüllen immer herausnehme, anstatt den Deckel zu entfernen und von oben Wasser nachzugießen. Er sieht nicht nur elegant aus, sondern sitzt hinten rechts am Gerät in einer bestens erreichbaren Position.

Leicht abnehmbarer Wassertank

Der Wassertank fasst 1 Liter (1,3 Liter bei der Senseo Twist HD 7873), was meiner Erfahrung nach mehr als ausreichend ist. Das liegt allerdings unter anderem an den nur kleinen Portionen, die sich mit der Senseo Twist zubereiten lassen. Bei der HD 7870 habt Ihr die Wahl zwischen 60 ml und (der typischen Senseo-Tassengröße von) 125 ml. Bei der von mir getesteten HD 7872 sowie der HD 7873 lässt sich die Wassermenge individuell einstellen, aber mehr als 145 ml könnt Ihr für Euer Getränk nicht nehmen. Das ist nicht viel, doch in einem Kaffeepad ist halt nur wenig Kaffeepulver drin, noch mehr Wasser wäre gar nicht sinnvoll.

Der abnehmbare Wassertank der Philips Senseo Twist
Der abnehmbare Wassertank der Philips Senseo Twist

Tipp: Um einen größeren Becher zu füllen, legt zwei Kaffeepads (in die Halterung für zwei Pads) ein und startet den Brühvorgang mit der Auswahl für zwei Tassen. So kommt ihr mit einem Brühvorgang an bis zu 250 ml Kaffee. Der Kaffeeauslauf lässt sich bei leichtem Druck auf die Seiten einfach nach oben schieben, sodass nicht nur kleine Tassen darunter Platz finden.

Senseo Twist lässt sich leicht bedienen

Die Bedienung der Senseo Twist erklärt sich bei einem Blick auf das Touch-Display den meisten Menschen sicher von selbst. Nur zum Durchspülen vor dem ersten Gebrauch und zum individuellen Einstellen der Wassermenge habe ich im Handbuch nachschlagen müssen. Letzteres ist gut gelöst, aber wie es genau gemacht wird, lest am besten einmal in Ruhe in der Anleitung nach.

Der abnehmbare Kaffeeauslauf der Philips Senseo Twist
Der abnehmbare Kaffeeauslauf der Philips Senseo Twist

Für die Kaffeezubereitung solltet Ihr als erstes eine Tasse unterstellen und dann erst das Gerät einschalten, denn es tropft schon ein wenig Flüssigkeit heraus, bevor man den Brühvorgang startet. Die Aufheizphase ist kurz, das Gerät ist nach dem Einschalten bald bereit. Den Namen Twist hat diese neue Senseo-Kaffeemaschine wohl von ihrer zur Hälfte umklappbaren Oberseite. Diese ist aus Metall und macht einen stabilen, hochwertigen Eindruck. Das Einlegen und Herausnehmen der Kaffeepads geht einem hier leicht von der Hand und fühlt sich gut an. Anders als Kapseln aus Plastik bei anderen Systemen kleben solche Pads nach der Kaffeezubereitung im Kaffeepad-Halter. Tipp: Wenn Ihr die nassen Kaffeepads nicht anfassen wollt, nehmt einen Kaffeelöffel, um sie herauszulösen.

Philips Senseo Twist - Abtropfschale
Philips Senseo Twist – Abtropfschale

Riesige Auswahl an Kaffeepads – billiger als Kapseln

Für meinen Test der Senseo Twist habe ich Pads verschiedener Marken verwendet. Die große Zahl passender Kaffeepads ist eines der stärksten Argumente für den Kauf einer Senseo-Maschine. Die original Senseo-Pads von Douwe Egberts bieten zwar schon eine gewisse Abwechslung, doch viele andere Unternehmen – sogar kleine Kaffeeröstereien – bieten ihren Kaffee ebenfalls in Form von Pads an. Das war zwar ursprünglich nicht gewollt, aber die große Auswahl und das durch die starke Konkurrenz verbraucherfreundliche Preisniveau sind klare Vorteile, die für den Kauf einer Senseo-Kaffeepadmaschine sprechen. Für die Umwelt sind die üblicherweise kompostierbaren Kaffeepads (die können in die Bio-Mülltonne) anders als Kapseln aus Plastik und Aluminium unproblematisch. (Für die Umverpackung gilt das leider nicht.) Anders als bei den meisten Portionkaffeesystemen mit Kapseln sind verschiedene Sorten Pads mit Kaffee aus nachhaltigem Anbau erhältlich.

Philips Senseo Twist - Padauswahl von von Douwe Egberts
Philips Senseo Twist – Padauswahl von von Douwe Egberts

Aufgrund des beim Senseo-System vergleichsweise geringen Brühdrucks darf man beim Geschmack nicht erwarten, dass ein damit zubereitetes Getränk wie in einer italienischen Kaffeebar schmeckt. Aber danach sucht ja gar nicht jeder! Wer sonst Filterkaffee trinkt und sich von der Senseo Twist mehr Abwechslung bei niedrigen laufenden Kosten erhofft, wird nicht enttäuscht. Die Konkurrenz der Systeme mit Kapseln kann zwar mit mehr Brühdruck überzeugen, doch die abgeschotteten Systeme mit geringer Auswahl zu zum Teil sehr viel höheren Preisen „pro Tasse“ schrecken so manchen gut informierten Kaffeetrinker ab. Nach meinem Test der Senseo Twist HD 7872 habe ich mir jedenfalls vorgenommen, demnächst eine neue Senseo-Kaffeepadmaschine zu kaufen.

Werbung

3 Kommentare

  1. Bei meinem Gerät fehlte einer von 4 Standfüßchen, 5 Gramm Gummi. Der freundliche Kundendienst bot mir dementsprechend sinnvollerweise an, das Gerät zum Händler zurückzubringen oder zur Reparatur einzuschicken. Solche Geräteteile befinden sich nämlich nicht im Ersatzteilportfolio!
    Man sollte das Gerät also vor dem Einkauf aus der Packung nehmen und genau prüfen, ob auch alles drin ist, was drin sein sollte, sonst muss man auf den Kaffeegenus gleich noch mal ein paar Tage warten, bzw. ist auf sich selbst gestellt.

  2. Mich interessiert, ob ich auch einen Kaffeebecher unter den Auslauf gestellt bekomme. Bei den alten Senseomodellen ist das je nach Höhe bereits kritisch. Bei den technischen Daten konnte ich nichts über die maximale Tassenhöhe finden.

  3. Danke für die Frage nach der Tassenhöhe. Leider habe ich das Testgerät jetzt nicht mehr hier, sonst würde ich es gleich mal ausprobieren.

    Der Kaffeeauslauf ist höhenverstellbar, insofern könnte es für einen kleinen Becher reichen. Allerdings lässt sich aus einem Pad – und auch aus zwei Pads – nicht so viel Kaffee rausholen, dass er für einen halbwegs großen Becher reicht. Pads und auch Kapseln sind generell etwas für recht kleine Portionen.

6 Trackbacks / Pingbacks

  1. Videoempfehlung: Senseo Twist HD 7872 « Allgemein « Kaffeekapselmaschinen-Vergleich
  2. Philips Senseo Twist Testbericht « Kaffeepads Testberichte und Erfahrungen
  3. Kaffeepads sind sehr beliebt – auf den Inhalt kommt es an | kaffeenavigator.de
  4. Neu von Senseo: Milk Twister | kaffeenavigator.de
  5. Test mit Video: Vollautomat Philips HD8847
  6. Im Test mit Video: Senseo Viva Café Style (HD7833/50)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*