Close

Wie teuer sind Kapseln für Nespresso?

Die Kapseln für Nespresso-Maschinen gelten als teures Vergnügen. Die Kaffeekapseln der bekanntesten anderen Portionskaffeemaschinen sind billiger. Und besonders günstig kaufen kann man Pads für Kaffeepadmaschinen. Wie teuer sind die Nespresso-Kapseln wirklich?

Wer sich überlegt, eine Portionskaffeemaschine zu kaufen, sollte sich vorher über die Preise für die jeweiligen Kapseln bzw. Pads informieren. Zum Teil gibt es zwar Alternativen zu den Original-Kapseln des jeweiligen Anbieters, aber wirklich billig trinkt man seinen Kaffee damit auch nicht. Bei der Frage, ob man sich tatsächlich vergleichsweise teuren Portionskaffee gönnen möchte, nimmt man am besten die Preise für die Original-Kaffeekapseln des jeweiligen Herstellers als Grundlage. (Aktuelle Preise für Kapseln von Nespresso findet Ihr weiter unten!)

Kleine Tasse, großer Preis?

Es macht meiner Meinung nach schon einen Unterschied, ob man zum durchschnittlichen Preis einer Kapsel nur einen Espresso oder „einen ganzen Becher Kaffee“ bekommt. Der Kapselpreis alleine sagt insofern noch nicht so viel darüber aus, ob man den Kapselpreis für teuer oder günstig hält.

Die 15 Sorten im "Welcome Offer" aus meiner ersten Bestellung
Die 15 Sorten im „Welcome Offer“ aus meiner ersten Bestellung

Wenn Ihr denkt, dass ich jetzt auf vermeintlich zu teure Kapseln von Nespresso schimpfen möchte, habt Ihr Euch geirrt. Nein, Nespresso ist zwar im Bereich Portionskaffee ganz schön teuer, aber ich habe mir dennoch kürzlich in vollem Bewusstsein der Kapsel-Preise eine Nespresso U zugelegt. Ich trinke nämlich sehr gerne Espresso und mag dabei Abwechslung. Und Abwechslung bei Espresso ist eine große Stärke dieses Portionskaffeesystems.

System für Portionskaffee entsprechend Vorlieben wählen

Die wohl bekanntesten Alternativen Dolce Gusto und Tassimo setzen einen anderen Schwerpunkt. Mit einer Kaffeemaschine für die Systeme Dolce Gusto und Tassimo kann man sehr einfach viele verschiedene Arten von Heißgetränken zubereiten. Bei Nespresso liegt der Schwerpunkt auf Espresso, wenngleich es mit den Aerocino genannten Milchaufschäumern bzw. mit speziellen Nespresso-Maschinen möglich ist, Kaffeespezialitäten wie Cappuccino und Latte macchiato zuzubereiten. Die Zahl der Espresso-Sorten hält sich bei den Alternativen jedenfalls in Grenzen und ist bei Nespresso groß.

16 verschiedene Sorten im Standardsortiment
16 verschiedene Sorten gibt es im Standardsortiment des Herstellers. Diese werden in den Unterlagen des Nespresso Club vorgestellt.

Die Standardauswahl an Nespresso-Kapseln umfasst 16 Sorten, wobei manche auch für die Zubereitung eines Ristretto oder eines Lungo geeignet sind. Doch ob mit weniger oder mehr Wasser, letztlich bekommt man einen Espresso. Zeitweise bietet der Hersteller spezielle Sorten an, was die Espresso-Auswahl noch einmal erhöht. Aktuell sind keine Spezialsorten erhältlich.

Die 16 Standardsorten werden im Onlineshop von Nespresso zu Preisen zwischen 35 und 39 Cent je Kapsel angeboten (Stand Januar 2013). Verkauft werden sie in Stangen zu 10 Kapseln. Man muss immer eine durch 50 teilbare Menge bestellen, also 50, 100, 150, 200, 250 usw. Das wird mit der Art der Verpackung begründet.

Aktuelle Preise bei Nespresso

Am teuersten sind die Kapseln aus dem Segment „Pure Origin Espresso“: „Indriya from India“, „Rosabaya de Columbia“ sowie „Dulsão do Brasil“ kosten 39 Cent je Kapsel.

Zwei Cent billiger verkauft Nespresso „Lungo“-Kapseln: Neben dem „Fortissio Lungo“, dem „Vivalto Lungo“ und dem „Finezzo Lungo“ ist als entkoffeinierte Sorte der „Decaffeinato Lungo“ zum Kapselpreis von 37 Cent erhältlich.

Die restlichen Espressi kosten „nur“ 35 Cent: „Ristretto“, „Arpeggio“, „Roma“, „Livanto“, „Capriccio“, „Volluto“ und „Cosi“. Die entkoffeinierten Varianten „Decaffeinator“ und „Decaffeinato Intenso“ werden ebenfalls für 35 Cent je Kapsel angeboten.

Die Standardflüssigkeitsmenge für einen Espresso beträgt bei Nespresso 40 ml. Für einen Ristretto werden 25 ml empfohlen, für einen Lungo 110 ml. Und das ist der Punkt, an dem man mit Blick auf die Preise sagen kann, dass Nespresso ziemlich teuer ist. Gemessen am Preis hat man arg wenig in der Tasse. Aber ist das das Entscheidende?

Für einen Espresso braucht man keinen Becher

Ein Espresso ist halt ein kurzes Vergnügen. Das sollte man sich vor der Anschaffung einer solchen Kaffeemaschine klarmachen. Wer Kaffee lieber aus Bechern trinkt, sollte sich sowieso eine andere Art Kaffeemaschine zulegen – vielleicht überhaupt keine Portionskaffeemaschine, sondern eine Filterkaffeemaschine oder Stempelkanne und vom gesparten Geld teurere bzw. bessere Kaffeebohnen als sonst kaufen.

Tasse mit Espresso gefüllt
Selbst eine kleine Tasse wird bei einem Espresso nicht voll.

Für den Kauf von Nespresso-Kapseln direkt beim Hersteller sollte man übrigens noch eines wissen: Erst ab einer Bestellung von 200 Kapseln fallen keine Versandkosten an. Und das gilt nur für Bestellungen via Internet. Die regulären Versandkosten betragen 3,50 Euro. Ja, dafür bekommt man schon eine 10er-Packung Espresso-Kapseln. Bei meiner ersten Bestellung hatte ich jedoch Glück, denn ausnahmsweise wurden (Aktion bis Ende vorigen Jahres) keine Versandkosten fällig. Habt Ihr das Glück, in der Nähe einer „Nespresso Boutique“ zu wohnen, könnt Ihr Eure Kapseln auch dort kaufen, aber bislang gibt es in Deutschland nur sehr wenige dieser Filialen.

12 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

12 Comments
scroll to top