Close

Neu bei Tchibo: Kaffee online selbst mischen

Ab sofort könnt Ihr Euch bei Tchibo im Internet selbst eine Kaffeemischung nach Eurem individuellen Geschmack zusammenstellen. Auf der neuen Website „Mein Privat Kaffee“, die unter www.meinprivatkaffee.tchibo.de zu finden ist, stehen verschiedene Kaffeesorten zur Wahl.

Im vorigen Herbst übernahm Tchibo das Start-up MyBeans. Mit der Möglichkeit, die Kunden selbst ihre eigenen Kaffeemischungen zusammenstellen zu lassen, traf man den Nerv vieler Kaffeetrinker. Dank Tchibo dürfte das Grundprinzip der individualisierten Kaffeemischungen bald noch viel bekannter sein. Allerdings ist die individuell zusammengestellte Mischung bei Tchibo an sich nichts Neues. Schon im Jahr 1987 konnten Kunden in den Filialen des Kaffeerösters aus den Schütten ihren eigenen „Privat Kaffee“ zusammenstellen lassen. Das Web war damals noch nicht einmal erfunden.

Ein Vorteil des Online-Mixens ist, dass man sich viel Zeit nehmen kann und einige Informationen zu den verschiedenen Kaffees erhält. „Zur Auswahl stehen je nach Erntezeit zehn nachhaltig angebaute Kaffeesorten aus sieben unterschiedlichen Provenienzen“, heißt es in der Presseinformation des Unternehmens. Es ist geplant, das Angebot um jeweils nur für begrenzte Zeit erhältliche Sorten zu ergänzen, um immer wieder etwas Besonderes zu bieten.

Individuelle Beschriftung möglich | Grafik: Tchibo
Individuelle Beschriftung möglich | Grafik: Tchibo

Mahlgrad je nach Einsatzzweck auswählen

Die eigene Mischung kommt nicht gemahlen oder ungemahlen nach Hause. Tchibo überlässt einem beim Mahlgrad die Wahl: Unter „Siebstempelkanne“, „Papierfilter (Handfilterung)“, „Papierfilter (Maschinenfilter)“, „Espressokocher“, „Siebträgermaschine“ und natürlich „Ganze Bohne“ kann man sich entscheiden. Individuell auswählen lässt sich bei „Mein Privat Kaffee“ nicht allein, was in die Tüte kommt. Darüber hinaus stehen Bestellern verschiedene Design-Etiketten zur Auswahl, und es kann ein eigener Text für den Aufdruck bestimmt werden. Zwei Zeilen mit nur jeweils 20 Zeichen finde ich jedoch sehr knapp bemessen. Mehr wäre hier mehr.

Alle bei „Mein Privat Kaffee“ erhältlichen Kaffeebohnen stammen aus nachhaltigem Anbau. Unter den derzeit erhältlichen Kaffees tragen sieben das Label Rainforest Alliance Certified und drei das Label UTZ Certified. Der Preis pro Pfund liegt zwischen 10 und 14 Euro. Zum Vergleich: Die neueste „Privat Kaffee Rarität“, die seit Wochenbeginn erhältliche und hier im Blog schon getestete „Fazenda Rio Verde“, kostet 10,99 Euro pro Pfund. Hinzu kommen beim individuell gemischten Kaffee allerdings noch die Versandkosten von 2,95 Euro, die erst ab einem Bestellwert von 30 Euro entfallen. Die fertigen Mischungen kann man dagegen „versandkostenfrei“ direkt in einer der vielen Filialen kaufen.

Die Verpackung ist wiederverschließbar.
Die Verpackung ist wiederverschließbar.

Was kostet die individuelle Mischung?

Für die meisten Kaffeetrinker dürfte das neue Angebot „Mein Privat Kaffee“ daher eher etwas für besondere Anlässe bzw. den ganz bewussten Genuss sein, nicht für die tägliche „Grundversorgung“. Immerhin trinkt jeder Deutsche pro Jahr durchschnittlich 150 Liter Kaffee. Kaffee nicht einfach nur billig zu kaufen, sondern etwas mehr auszugeben, ist allerdings nicht nur Voraussetzung dafür, dass es rund um Anbau und Handel fair zugeht. Qualität hat einfach auch ihren Preis.

Abgeschickt habe ich beim Testen meine Bestellung nicht, ich bin momentan mit Kaffee wirklich überversorgt. Meine erste Wunschmischung bestelle ich daher wohl frühestens im März. Wie einfach der Bestellprozess funktioniert, war aber auch so zu merken. Probiert es ruhig selbst mal aus, Ihr müsst Euch dazu nicht einloggen, sondern könnt das Ganze auch so spontan ausprobieren. Daten eintragen müsst Ihr erst, wenn Ihr zur virtuellen Kasse geht.

Beim Mischen zählt der eigene Geschmack

Diese Packung habe ich von Tchibo als Beispiel zugeschickt bekommen.
Diese Packung habe ich von Tchibo als Beispiel zugeschickt bekommen.

Auf dem Bild hier im Artikel seht Ihr die Verpackung einer Beispielmischung, die mir Tchibo zugeschickt hat. Diese Mischung besteht zu 50 Prozent aus kolumbianischem Quimbaya Ratón, zu 30 Prozent aus brasilianischem Floresta Canora sowie zu 20 Prozent aus indischem Bahdra Nu. Ich habe diese Werte in den Online-Konfigurator eingegeben, um zu erfahren, was diese Mischung kosten würde: 12 Euro für 500 Gramm. Der errechnete Gesamt-Stärkegrad ist „mild-medium“.

Bei meiner ersten Bestellung werde ich allerdings eine ganz andere Mischung wählen, denn mir ist diese Beispiel-Mischung zu rauchig. Das liegt vermutlich an der betonten Röstnote des Quimbaya Ratón, der ja den Großteil dieser Kaffeemischung ausmacht. Ich werde mich eher an Kaffees mit nussigen, schokoladigen und fein-fruchtigen Noten halten. Von meinen weiteren Erfahrungen mit „Mein Privat Kaffee“ von Tchibo werde ich hier im Blog berichten.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

2 Comments
scroll to top