Vee’s „Mocca Yirgacheffe“ im Geschmackstest

Werbung

Heute stelle ich Euch einen weiteren Kaffee von Vee’s Grand-Cru-Kaffees vor: „Mocca Yirgacheffe“. Die Kaffeebohnen stammen aus der Region Sidamo im Hochland von Äthiopien. Es ist der zweite Geschmackstest in dieser Reihe, denn vor zwei Monaten habe hier bereits über die Sorte „Espresso Roma Extra Fancy“ berichtet.

>>Der beste Mocca kommt traditionell aus organischem Anbau in Jemen und Äthiopien<<, heißt es im Onlineshop von Vee’s Kaffee zu diesem Produkt. >>Unser Mocca stammt aus Yirgacheffe, einer der besten Gegenden der idyllischen Sidamo Region in Äthiopien.<< Er soll einen feinen Körper mit wenig Säure besitzen sowie eine unbeschreiblich fruchtige Komplexität und einen „herrlichen Duft nach Blüten“.

Mein Eindruck vom Mocca Yirgacheffe

Das hat mich neugierig gemacht, denn bei Kaffees mit Fruchtnote bin ich inzwischen auf den Geschmack gekommen. Die ungemahlenen Bohnen verströmten nach dem Öffnen der Packung schon einen dezent-fruchtigen Duft. Frisch gemahlen dagegen erinnerte mich der Geruch an Schokolade – allerdings war es kein schwerer Geruch, er wirkte leicht und unaufdringlich frisch.

So sieht ein 250-Gramm-Päckchen des "Mocca Yirgacheffe" von Vee's Kaffee aus
So sieht ein 250-Gramm-Päckchen des „Mocca Yirgacheffe“ von Vee’s Kaffee aus

Im Geschmackstest erwies sich Vee’s „Mocca Yirgacheffe“ als würzig und überraschend erdig. Die Fruchtnote bemerkte ich gewissermaßen erst auf den zweiten Schluck. Der Kaffee hat einen kräftigeren bzw. würzigeren Geschmack als erwartet. Im Gesamteindruck wirkt der „Mocca Yirgacheffe“ von Vee’s Kaffee schön ausgewogen. Positiv aufgefallen ist mir, wie lange einem der Geschmack nach dem letzten Schluck erhalten bleibt. Im Abgang wird er nicht bitter oder rauchig, was ich sehr gut finde.

Zum Frühstück und für Filterkaffee

Logo: Vee's Kaffee
Logo: Vee’s Kaffee

Im Shop wird der „Mocca Yirgacheffe“ für Filterkaffee bzw. Frühstückskaffee empfohlen. Für meinen Test habe ich wie üblich eine Stempelkanne verwendet. Zum Testzeitpunkt kostete ein 250-Gramm-Päckchen 6,40 Euro. Übrigens: Im Onlineshop von Vee’s Kaffee könnt Ihr – bevor ihr  eine bestimmte Sorte in den Warenkorb legt – nicht nur angeben, ob Ihr den Kaffee ungemahlen oder gemahlen kaufen wollt. Ihr könnt bei gemahlenem Kaffee zwischen sieben verschiedenen Mahlgraden wählen.

Falls Ihr Euch selbst im Angebot dieser Kaffeerösterei umsehen wollt, besucht die Website www.vees-kaffee.com. In einigen Wochen folgt hier mein dritter Geschmackstest mit Kaffeebohnen von Vee’s Kaffee. Diese stammen ebenfalls aus Afrika und zwar vom Kilimadscharo in Tansania.

Werbung

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Kaffee im Geschmackstest: Vee's "Tansania" | weich, würzig, fruchtig | kaffeenavigator.de
  2. Kaffee im Geschmackstest: Vee’s Espresso "Santo Domingo Royal" | kaffeenavigator.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*