Die neuen Sorten Tchibo Barista Espresso und Caffè Crema im Geschmackstest

Werbung

Bald erweitert Tchibo das Dauersortiment um die beiden „Tchibo Barista“-Sorten „Espresso“ und „Caffè Crema“. Eine Besonderheit ist die Trommelröstung, wie sie sonst eigentlich nur bei in kleineren Mengen angebotenen Kaffees üblich ist. Ich habe beide Sorten vorab testen können und berichte hier von meinen Eindrücken.

Große Unternehmen wie Tchibo leisten in Deutschland gewissermaßen die Grundversorgung in puncto Kaffee. Wer beim Kaffeetrinken „mehr“ verlangt, wird bei Tchibo aber ebenfalls fündig, denn der Kaffeeröster hat „Premium-Produktreihen“ und Spezialitäten im Angebot. Vorige Woche habe ich hier im Blog die aktuelle Privat Kaffee Rarität „Cerro de Lempira“ in einem Testbericht vorgestellt, ein Produkt, das nur solange der Vorrat reicht erhältlich ist.

So sehen die 1-kg-Päckchen aus
So sehen die 1-kg-Päckchen aus

Im Gegensatz dazu handelt es sich bei den heute vorgestellten Kaffees um zwei Sorten einer neuen „Premium-Produktreihe“, die dauerhaft angeboten werden wird. Man wolle mit „Barista Espresso und „Barista Caffè Crema“ anspruchsvolle Genießer ansprechen, „die Zuhause Kaffeekultur zelebrieren möchten und gleichzeitig Wert auf verantwortungsvollen Konsum legen“, informiert das Unternehmen.

Kaffee mit FAIRTRADE-Siegel

Kaffee mit FAIRTRADE-Siegel
Kaffee mit FAIRTRADE-Siegel

Die „Tchibo Barista“-Kaffees tragen das bekannte FAIRTRADE-Siegel, das garantieren soll, dass sich durch Mindestpreise und eine extra Prämie die Lebens- und Arbeitsbedinungen der Bauern und sonstigen rund um den Kaffeeanbau Beschäftigten verbessern. Tchibo kommt mit seinem wachsenden Angebot an fair gehandelten Kaffees nicht zuletzt den Konsumenten entgegen: „In einer repräsentativen Studie von brandeins Wissen, statista.com und Tchibo sprachen sich 40 Prozent der befragten Personen dafür aus, dass die Bedeutung von fair gehandeltem Kaffee in den nächsten Jahren steigen wird“, heißt es in der Pressemitteilung zu diesem Thema. „Mehr als 30 Prozent stimmten zu, dass Themen rund um den nachhaltigen Kaffeeanbau immer mehr in den Fokus der Kaufentscheidung rücken.“ Wenn Ihr mehr dazu wissen möchtet, schaut in den neuen Kaffeereport, den Tchibo neulich veröffentlicht hat!

Tchibos Vorzeige-Barista Graziano Chessa bei der Arbeit | Foto: Tchibo
Tchibos Vorzeige-Barista Graziano Chessa bei der Arbeit | Foto: Tchibo

Die Kaffees aus der neuen „Tchibo Barista“-Reihe sollen dank traditioneller Trommelröstung „in jeder Tasse ein besonderes Aroma“ entfalten, sowohl bei der Zubereitung in Kaffeevollautomaten als auch bei der Zubereitung mit Siebträgermaschinen. Ich habe für meinen Geschmackstest allerdings wie üblich eine einfache Stempelkanne verwendet – mit Low-Tech muss der Kaffeegenuss nicht zu kurz kommen. Und auch Tchibo setzt bei „Barista Espresso“ und „Barista Caffè Crema“ auf Bewährtes, wenn „nach altem Kaffeerösterhandwerk“ die Bohnen bis zu 18 Minuten in der sich drehenden Trommel geröstet werden, damit zur Aromaentfaltung genug Zeit bleibt.

Tchibo Barista Espresso im Geschmackstest

Tchibo Barista Espresso
Tchibo Barista Espresso

Zuerst habe ich den „Barista Espresso“ getestet, den Tchibo im Geschmacksprofil mit sechs von sechs Bohnen bei der Röstung, fünf von sechs Bohnen bei der Geschmacksintensität und null von sechs Bohnen bei der Säure beschreibt. Laut Tchibo besitzt er einen kräftig-ausgewogenen Charakter sowie ein zartbitteres Aroma mit feiner Nussnote. Kann ich das nach meinem Geschmackstest bestätigen?

Die Nussnote machte sich beim Öffnen der Packung bemerkbar, es roch nussschokoladig und die starke Röstung war ebenfalls sofort zu riechen. Gemahlen verströmt der „Barista Espresso“ einen Duft von Zartbitterschokolade. Aufgebrüht wirkt er vor allem rauchig. Doch nun zum Geschmack!

Den angekündigten kräftig-ausgewogenen Charakter kann ich bestätigen, die Röstaromen sind deutlich zu schmecken, aber zum Glück nicht so stark wie angenommen. Er ist außerdem nicht besonders bitter, mir gefällt der leicht mineralische Eindruck. In der Stempelkanne zubereitet bietet der „Barista Espresso“ einen überzeugenden Kaffeegeschmack ohne Besonderheiten. Letzteres dürfte für viele Kaffeetrinker gerade ein Pluspunkt sein.

Tchibo Barista Caffè Crema im Geschmackstest

Tchibo Barista Caffè Crema
Tchibo Barista Caffè Crema

Mein Favorit in diesem Test ist dennoch ganz klar der „Barisa Caffè Crema“, dessen Geschmacksintensität zwar weniger stark ist, der aber beim Genuss ein breiteres Geschmackserlebnis bietet. Tchibo verleiht ihm im Geschmacksprofil vier von sechs Bohnen bei der Röstung, vier von sechs Bohnen bei der Geschmacksintensität und zwei von sechs Bohnen bei der Säure und bescheinigt ihm einen fruchtig-sanften Charakter sowie ein elegantes Aroma mit zarter Beerennote.

Der Duft beim ersten Öffnen der Packung war großartig, aber die Beschreibung fällt mir nicht leicht. Der beste Vergleich, auf den ich komme, lautet Bananenbrot (der Kuchen!) mit Nüssen. Im gemahlenen Zustand bleibt es dabei, aber der Duft ist schwerer, intensiver. Beim Schnuppern am frisch aufgebrühten Kaffee kommen mir Kandiszucker und getrocknete Bananen in den Sinn.

Im Geschmackstest wirkt der „Barista Caffè Crema“ aromatisch, sanft-bitter und ein gutes Stück kräftiger als anfangs erwartet. Seine dezent-fruchtige Note sorgt hier für Ausgleich und damit auch für das gewisse Etwas. Die Röstaromen halten sich im Hintergrund. Lasst den Kaffee etwas abkühlen, damit die Fruchtnoten besser zu schmecken sind!

FAZIT zum Test

In erster Linie ist die neue „Tchibo Barista“-Produktreihe für die Verwendung mit Vollautomaten und Siebträgermaschinen gedacht. Das solltet Ihr bei diesem Test mit Zubereitung in einer Stempelkanne bedenken. Besonders der „Barista Caffè Crema“ ist dennoch gut für die hier gewählte einfache Art der Kaffeezubereitung geeignet.

Der Kaffee kann auf verschiedene Arten zubereitet werden
Der Kaffee kann auf verschiedene Arten zubereitet werden

Einen konkreten Termin für die Markteinführung nennt Tchibo nicht, es soll „Ende Juli 2013“ so weit sein. Erhältlich sind die Kaffees dann nicht nur in den Filialen und auf der Tchibo-Website, sondern ebenfalls in den Depots. Probiert die neue Produktreihe möglichst bald aus, denn der vergünstigte Einführungspreis beträgt 11,99 Euro pro Kilogramm, später kostet ein Kilogramm 13,99 Euro.

Werbung

2 Kommentare

  1. Ich hab mir den Tchibo Family 1000g ganze Bohnen (gelbe verpackung)in Tschechien gekauft und bin begeistert.bekommt man den hier auch?

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Zum Start in den Tag- oder zu jederzeit? | das ganz normale Chaos
  2. Neu im Test: Tchibo Barista Espresso mild
  3. Tchibo: Drehverschluss für Kaffeeverpackungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*