Close

Energydrinks im Test von Stiftung Warentest

Hier im Blog geht es hauptsächlich um Kaffee, aber da beim täglichen Kaffeekonsum für viele Verbraucher der Koffeinschub im Vordergrund steht, sind für mich auch Energydrinks ein Thema – als Kaffeealternative. Die Stiftung Warentest hat gerade zwei Dutzend Energydrinks einem Test unterzogen und geht mit ihnen hart ins Gericht.

Zu hart, finde ich, denn auf der Website steht: „Ergebnis: Energy Drinks sind bestenfalls überflüssig.“ Dabei wurde im Test festgestellt, dass die vorgeschriebenen Grenzwerte bei den Inhaltsstoffen eingehalten wurden (nur bei einem Importprodukt nicht).  Die Warnung „Kinder, Schwangere, Stillende und koffein­empfindliche Menschen sollten diese Getränke ganz meiden“ ist ja nicht falsch, aber genau so könnte man vor Kaffee warnen, denn als problematisch wird im Test in erster Linie der Koffeingehalt angesehen. Und was die Warnung vor einer Kombination mit Alkohol angeht, liegt das Problem nun wirklich nicht bei den Energydrinks!

Über den Test der Energydrinks heißt es in der Pressemitteilung der Stiftung Warentest:

>>Mehr Durchhaltevermögen für lange Partynächte oder mehr Höchstleistung beim Sport: Gerade junge Menschen hoffen auf den zusätzlichen Energieschub durch Red Bull & Co. Doch wer dosenweise Energy Drinks konsumiert, schadet seiner Gesundheit und zusammen mit Alkohol oder als Sportgetränk sind sie sogar riskant. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest nach einer Untersuchung von 24 Energy Drinks und einem Energy Shot.

Der Effekt der Energy Drinks beruht hauptsächlich auf dem zugesetzten Zucker, der Energie liefert, und dem Koffein, das für die Aufputschwirkung sorgt. Wer deutlich mehr als eine Dose leert, muss mit Nebenwirkungen rechnen: Koffein macht im Übermaß nervös, unruhig und führt zu Herzrasen. Wer die Drinks gegen Müdigkeit und Erschöpfung trinkt, überschätzt sich schnell und bringt sich und andere in Gefahr, beispielsweise als Autofahrer. Der jetzt geltende Höchstgehalt für Koffein in Energy Drinks wird bei fast allen Produkten im Test bereits eingehalten, lediglich ein Anbieter überschreitet den zulässigen Grenzwert deutlich und hat nach eigener Aussage sein Produkt inzwischen vom deutschen Markt genommen.

Insbesondere zusammen mit Alkohol können Energy Drinks zum Risiko werden. Die koffeinhaltigen, meist sehr zuckerreichen Getränke sind weder Durstlöscher noch Sportgetränke. Alarmierend: Laut einer aktuellen Studie der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) konsumieren fast 70 Prozent der 10 bis 19-jährigen Europäer regelmäßig Energy Drinks, jeder zweite Jugendliche mit Alkohol. 41 Prozent der Jugendlichen und rund die Hälfte der Erwachsenen trinken die Kunstbrause bei sportlicher Betätigung. Der Fehlgebrauch ist also nicht die Ausnahme, sondern die erschreckende Regel.

Der ausführliche Test Energy Drinks ist unter www.test.de/energydrinks abrufbar.<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Hinterlasse einen Kommentar
scroll to top