Test mit Video: EXPRESSI von ALDI

Werbung

Lohnt es sich, die neue EXPRESSI-Kapselkaffeemaschine von ALDI zu kaufen? ALDI SÜD hat mir zum Testen vor der Markteinführung in Deutschland zwei Testgeräte und passende Kaffeekapseln zur Verfügung gestellt. Deshalb kann ich Euch heute zum Verkaufsstart schon von meinen eigenen Erfahrungen berichten.

Um die Frage hier schon kurz zu beantworten: Ja, ein Kauf dieser neuen Kaffeemaschine lohnt sich. Das gilt besonders für preisbewusste Kaffeetrinker, denn ALDI unterbietet beim Kapselpreis die etablierte Konkurrenz deutlich. Eine Packung mit 16 Kapseln kostet nämlich nur 2,99 Euro, womit der Preis pro Kapsel bei sehr niedrigen 19 Cent liegt. Um genau zu sein: 18,6875 Cent. Die in zwei Farben erhältliche Kaffeemachine soll bei ALDI SÜD 69,99 Euro kosten.

Die EXPRESSI kommt in den Farben Silber und Schwarz in den Handel. (Im Video zu diesem Test seht Ihr das silberne Modell.) Deshalb gibt es zwei Modellnummern: K-fee 11 7 H01 / 02 und K-fee 11 7 B01 / 02. Genau, ALDI setzt auf das bewährte K-fee System, das unter anderem sogar Starbucks für seine Verismo-Maschinen gewählt hat. ALDI selbst nutzt es für seine EXPRESSI-Maschinen bereits seit einer Weile in Australien.

Bei EXPRESSI ist alles einfach

EXPRESSI - Der neue Kaffeegenuss von ALDI SÜD | Bild: ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG
EXPRESSI in Silber | Bild: ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG

Die Bedienung der EXPRESSI gestaltet sich sehr einfach. Vor der Erstinbetriebnahme solltet Ihr dennoch einen Blick in die Kurzanleitung werfen. In der Langfassung der Bedienungsanleitung findet Ihr weitere Informationen, die Ihr zumindest später benötigt, insbesondere die Hinweise zum Reinigen und Entkalken sind wichtig.

Die Anleitungen sind auffallend sachlich und nüchtern gestaltet, keine Spur von dem Glamour, den Konkurrent Nespresso versprüht. Überzeugte ALDI-Kunden wird das weder überraschen noch stören. ALDI verkauft Kaffee, kein Lebensgefühl. Übrigens, da es immer wieder gefragt wird: Nein, die EXPRESSI-Kapseln können nicht mit Nespresso-Maschinen verwendet werden.

Die Bedienungsanleitung der EXPRESSI
Die Bedienungsanleitung der EXPRESSI

Die kurze und die lange Bedienungsanleitung könnt Ihr Euch auf www.mein-expressi.de/servicekostenlos im Format PDF downloaden. Dort findet Ihr außerdem Antworten auf häufige Fragen, die zum Teil in Videos beantwortet werden – gute Idee! Viel zu lesen gibt es in den Anleitungen nicht, denn was zu tun ist, wird meistens in Bildern Schritt für Schritt erklärt. Außerdem stehen auf jeder Verkaufsverpackung die Bedienschritte für die jeweilige Kapselsorte. Das ist praktisch, denn so hat man eine Mini-Anleitung im passenden Moment immer zur Hand.

Die Kurzanleitung der EXPRESSI
Die Kurzanleitung der EXPRESSI

Wassermenge einstellbar

Neben dem Knopf zum Ein- und Ausschalten gibt es drei weitere Knöpfe: „kleine Tasse“, „große Tasse“ und die Milch- bzw. Spültaste. Die Standard-Füllmengen betragen 45 ml für die kleine und 110 ml für die große Tasse. Ihr könnt sie auf einfache Weise (siehe Anleitung!) ändern. Für die kleine Tasse könnt Ihr aus einem Bereich zwischen 30 und 100 ml wählen, für die große zwischen 80 und 200 ml. Das ist mehr als nur eine minimale Anpassung, das gefällt mir!

Drei Tasten an der Vorderseite
Drei Tasten an der Vorderseite

Zur Markteinführung hat ALDI SÜD neun verschiedene Getränke im Sortiment: drei Sorten Espresso, drei Sorten Lungo sowie eine Sorte Cappuccino, eine Sorte Latte macchiato und eine Sorte Kakao. Auf der offiziellen Website www.mein-expressi.de ist eine „Limited Edition“ angekündigt, die für weitere Abwechslung sorgen wird.

Milchpulver in Kapseln

Bei den Kaffeespezialitäten mit Milch stammt diese aus einer separaten Kapsel, welche mit Milchpulver gefüllt ist. Kann das schmecken? Es kann. Der Cappuccino ist erstaunlich cremig. Das Milchpulver ist gesüßt, aber manchem wird das Getränk noch nicht süß genug sein. Mir schmeckt diese Sorte gerade deshalb gut, weil sie nur moderat gesüßt ist und der Kaffeegeschmack so nicht erdrückt wird. Bei der Sorte „Latte Macchiato“ könnte der Kaffeegeschmack etwas stärker sein, aber die Milch ist gut gelungen. Ich bin ein wenig enttäuscht, dass nach der Zubereitung nicht mehr im Glas ist. Hier machen sich die Grenzen einer Zubereitung mit Portionskapseln bemerkbar.

EXPRESSI: Latte Macchiato-Kapseln
EXPRESSI: Latte Macchiato-Kapseln

Äußerlich ähneln die Kapseln denen des Caffitaly-Systems, welches hierzulande durch Tchibo Cafissimo bekannt ist. Allerdings sind die Systeme nicht kompatibel. Sie unterscheiden sich nicht zuletzt beim Brühdruck: Während eine Tchibo Cafissimo mit maximal 15 bar Pumpendruck arbeitet, sind es bei EXPRESSI 19 bar. Auf den Geschmack der EXPRESSI-Kapselsorten werde ich in einem zweiten Testbericht detailliert eingehen, weshalb ich mich hier kurz fasse. Nur so viel noch: Das „Geschmacks-Leistungsverhältnis“ ist ausgezeichnet.

Auffangbehälter und Wassertank

Die benutzten Kapseln müssen nicht einzeln aus der Maschine geholt werden. Sie werden in einem Auffangbehälter gesammelt. Das ist praktisch, doch der Anwender muss nach dem Aufbrühen schon noch aktiv werden: Eine benutzte Kapsel fällt erst in den Auffangbehälter, wenn man den Hebel wieder nach hinten schiebt. Das Bewegen des Hebels erweist sich generell als ein Vorgang, bei dem etwas Kraft aufzuwenden ist. Damit ist die Zubereitung bei der ALDI-Kapselkaffeemaschine nicht so bequem wie etwa bei der Nespresso U, die über Softtouch-Tasten verfügt und über einen automatischen Kapselauswurf verfügt. Für mich erhöht die Bedienung über den Hebel jedoch den Spaß bei der Zubereitung.

Der Auffangbehälter für benutzte Kapseln
Der Auffangbehälter für benutzte Kapseln

Der Wassertank ist mit einem Fassungsvermögen von einem Liter durchschnittlich groß. Das reicht auch in Mehrpersonenhaushalten, um ohne Nachfüllen durch den Tag zu kommen – außer es wird hauptächlich die Sorte „Latte Macchiato“, denn das ist von den bisher verfügbaren Sorten diejenige mit der größten Flüssigkeitsmenge (Standardeinstellung: 175 ml). Einen kleinen Minuspunkt erhält die EXPRESSI im Test für die meiner Ansicht nach zu wenig abgerundeten Ecken am Griff des Wassertanks. Das fühlt sich nicht so gut an.

Ausgezeichnet gefällt mir die schlichte Eleganz des recht langen, aber schmalen Gehäuses. Es wirkt professionell, stabil und hochwertig. Nicht zuletzt braucht man am Aufstellort wenig Platz. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff, sieht auf den ersten Blick aber so aus, als bestünde es aus Metall. Leider sind auf den matt-schwarzen Teilen an der Vorder- und Oberseite sowie am Griff des Wassertanks Wasserflecken deutlich zu sehen. Die glänzenden Metallteile (Hebel und Kaffeeauslauf) ziehen dagegen Fingerabdrücke an. Ich sehe das entspannt: Küchengeräte muss man halt regelmäßig reinigen, und viel wichtiger sind für mich ohnehin die Bereiche Geschmack und Handhabung als Kaufkriterien.

Weniger ist mehr – auch beim Preis

Das Kapsel-Sortiment für die EXPRESSI
Das Kapsel-Sortiment für die EXPRESSI

Die Bedienung ist einfach, die Getränke werden schnell zubereitet und überzeugen im Geschmack. Auf Spielereien wird verzichtet, sowohl beim Bedienkonzept als auch beim Design. Kurz gesagt: Die EXPRESSI wirkt grundsolide. Das und die niedrigen Preise für die Kapseln passen bestens zu ALDI. Günstige Geräte hat die Konkurrenz ebenfalls zu bieten, aber ein Kapselpreis von umgerechnet weniger als 19 Cent ist der ganz große Vorteil gegenüber den Wettbewerbern im Markt für Portionskaffee. Ob EXPRESSI nicht nur bei ALDI SÜD, sondern bald auch bei ALDI NORD in die Filialen kommt, ist bisher nicht bekannt. Bei entsprechender Nachfrage dürfte das allerdings nur eine Frage der Zeit sein.

Wie ernst es ALDI SÜD mit der Einführung von EXPRESSI ist, zeigt die angekündigte Verkostungsaktion. Diese läuft zwischen dem 30. Oktober und dem 2. November in allen (!) Filialen. Direkt im Laden ein Produkt testen – wie oft gibt es das sonst bei ALDI?

In einem zweiten Artikel werde ich demnächst in einem Geschmackstest auf alle EXPRESSI-Kapselsorten einzeln eingehen.

Update: Ihr wollt eine zweite Meinung lesen und noch mehr Fotos von Maschine und Kapseln? Dann lest den ausführlichen Testbericht auf kapsel-check.com!

Werbung

20 Kommentare

  1. Hallo,
    Danke für den schnellen und tollen Bericht.
    Was mir aufgefallen ist, du hast recht wenig Schaum in dem Video. Ist das normal für die Maschine? WIe sieht es denn im Vergleich bei anderen Maschinen aus?
    Schöne Grüße
    Jan

  2. Hallo Herr Springer,
    ich habe mit Interesse Ihren Bericht über die „Expressi“ gelesen. Auch wir hatten die Maschine im Test. Ich finde, dass Sie sämtliche Vorteile sehr pointiert beschrieben haben. Ein nicht ganz so guter Aspekt bleibt allerdings unerwähnt: Leider ist der Auffangbehälter unten „durchlöchert“, wodurch die „Plörre“, also das Wasser, welches aus den angestochenen Kapseln noch tropft, in die Wanne darunter tropft. Darüber hinaus läuft dieses „Kaffeewasser“ in den vorderen Bereich unter dem Abtropfgitter. Somit muss man nach jedem Gebrauch die Maschine säubern, da es sonst schnell sehr ekelig wird. Dies find ich ist der größte Minuspunkt der Maschine.

    Herzliche Grüße,
    Marc Heiland

  3. Hallo Jan, danke für Dein Lob! Und ja, gerade beim Cappuccino gibt es recht wenig Schaum. Beim Latte macchiato ist es allerdings mehr Schaum. Man drückt für die Zubereitung auch zweimal die Milchaufschäum-Taste.

    Wenn Du besonders viel Schaum möchtest, solltest Du Dir mal das TASSIMO-System angucken. Allerdings arbeiten die TASSIMO-Maschinen mit deutlich weniger Brühdruck. Bei den Kaffeespezialitäten mit Milch macht sich das nicht so bemerkbar, aber bei Espresso beispielsweise schon.

    Jedes System hat seine Stärken und Schwächen. Deshalb sollte man seine Portionskaffeemaschinen den eigenen Vorlieben entsprechend wählen.

  4. Hallo Herr Heiland, danke für Ihre Ergänzung. Ich sehe das allerdings nicht als echten Minuspunkt der EXPRESSI. Immerhin gibt es hier überhaupt einen Auffangbehälter, das ist ja nicht allgemeiner Standard bei Portionskaffeemaschinen.

    Das Problem, das Flüssigkeit aus den benutzten Kapseln läuft, wird man auf die eine oder andere Art immer haben. Und um regelmäßiges Säubern kommt man generell nicht herum, besonders was den Bereich unter dem Kaffeeauslauf angeht.

  5. Was mich spontan ärgert an der Aldi Maschine ist, das der Warnhinweiskleber oben sich nicht ordentlich entfernen lässt. Das gibt ne Riesensauerrei wenn man den weg machen will. Anfängerfehler von ALDI! Nen halben Cent am Aufkleberr gespart und ein Riesenärgerrnis für den Kunden (Zumindest für mich).

  6. Hallo,
    Danke für deine ausführliche Antwort. Die Aldi Maschine hat eben den bestechenden Vorteil von: 3€ für 16 Kapseln. Da können die anderen leider nicht mithalten.
    Ich selber habe eine Nespresso Pixi und da kümmert mich der Preis für einen super Kaffee (Was er ohne Zweifel ist) nicht die Bohne 😉
    Die Expressi soll ein Weihnachtsgeschenk werden und die beschenkten Personen sind da etwas Preisbewusster wie ich.
    Ich freue mich auf den Geschmackstest, den du ja bereits angekündigt hast.

    Und zu Herrn Heiland,
    ich sehe das ebenfalls nicht negativ. Meine Nespresso Pixi hat das gleiche und ich finde es nur praktisch, wenn die Kapseln schön auslaufen können und mann nachher nicht eine Kaffeesatz Pfütze im gelben Sack hat, welcher unter Umständen noch ein paar Wochen im Keller steht und schön ausläuft.

    PS: Ich vermisse dich/euch auf Facebook oder g+. Ich würde hier gerne up to date bleiben. So als konstruktive Kritik zum Blog 😉

  7. Hallo Michael, schön finde ich den Aufkleber mit dem Warnhinweis auch nicht. Allerdings glaube ich nicht, dass ALDI da am Aufkleber gespart hat, eher im Gegenteil: Ich vermute, dass der extra widerstandsfähig sein soll, damit er jahrelang dort klebt.

    Schließlich geht es um die Vermeidung von Unfällen – und Unternehmen müssen da auch immer an die Haftung denken. Und eines ist ja klar: Auf die Idee, es mal mit anderen Kapseln als die Original-Kapseln zu probieren, kommen sicher viele Käufer. Da kann dann keiner sagen, er hätte von nix gewusst. Das macht den Aufkleber natürlich nicht schöner.

  8. Hallo Jan, danke für die Anregung! Über eine Präsenz auf Facebook habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Mal schauen.

    Damit Dir neue Artikel hier im Blog nicht entgehen, empfehle ich Dir allerdings so oder so den RSS-Feed. Facebook zeigt Dir ja nur eine Auswahl an neuen Beiträgen, und Google+ versucht nach Wichtigkeit zu sortieren, sodass man neue Artikel unter alten findet. Ein Ersatz für RSS ist beides nicht – das wäre schon eher Twitter. <– Wenn ich einen neuen Test fertig habe, schreibe ich einen Tweet auf meinem privaten Twitter Account: http://twitter.com/Oliver_Springer

  9. Hallo Daniel, danke für Deine Frage! Nein, die Cafissimo-Kapseln von Tchibo kannst Du in der EXPRESSI nicht verwenden. Tchibo setzt auf das Caffitaly-System, ALDI auf K-fee. Das System K-fee verwendet neben Krüger Kaffee in Deutschland noch Starbucks.

  10. Hi,

    Soweit ich das gelesen habe ist K Fee mit cafifitaly identisch.
    Die K Fee kapseln passen zumindest in die tchibo machienen.

  11. Mag sein, dass es irgendwie geht, weil die Kapseln der Systeme K-fee und Caffitaly ähnlich geformt sind – aber identisch sind sie nicht, das sieht man gleich, wenn man sie direkt nebeneinander legt. Ich rate nicht dazu, die Maschinen mit Kapseln des jeweils anderen Portionskaffee-Systems zu nutzen.

  12. Hallo,
    muss die Maschine gereinigt werden, mit welchen Mitteln, muss dieses vom Anbieter genutzt werden (7€ VErsandkosten) oder kann man da Alternativreiniger verwenden? Wenn ja welche?

    Vielen Dank
    Susi

  13. Danke für die Frage zur Reinigung! Ehrlich gesagt habe ich mich noch nicht detailliert mit der Reinigung dieser Maschine auseinandergesetzt. Bisher habe ich mich auf die Entfernung der Wasserflecken und Fingerabdrücke beschränkt – und natürlich den Auffangbehälter und die Abtropfschale ausgespült und abgewischt.

    Was die weitere Reinigung und auch das Entkalken angeht, beschäftige ich mich damit, wenn es so weit ist.

  14. Der Geschmackstest ist in Arbeit. Bitte noch ein paar Tage Geduld, denn ich möchte jede Sorte mehrmals in Ruhe trinken, um einen besseren Eindruck zu erhalten. Ich musste erst mal andere Produkte testen, die hier schon auf ihren Test gewartet hatten.

  15. also die K Fee Kapseln funktionieren problemlos in der Expressi Maschine.
    Hatte mir mal einen 3er-Pack Milchkapseln bei Amazon bestellt und dann den Latte mit zwei anstelle von einer Kapsel, die 2x durchgespült wird zubereitet. Funktioniert prima und schmeckt besser. Allerdings ist der Preisvorteil dann futsch. Auch ist mir aufgefallen, dass die Milch aus den Kapseln vom Aldi nicht wirklich weiß ist (eher leicht beige…). Bei den K Fee Kapseln ist die Milch weißer.
    Am besten schmeckt es aber, wenn man die Milch per Hand aufschäumt und ist dann in jedem Fall eine sehr günstige Angelegenheit.
    Ich persöhnlich mag es gerne etwas süßer und nehme dann noch einen kleinen Schuss Monin-Sirup zum Latte Macchiato (z.B. Caramel oder Vanille) mit rein.
    Auf den Cappuccino etwas Diamant Zimt-Zucker schmeckt auch klasse.
    Also ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden. Das Manko von dem nicht ganz so tollen Milchschaum kann man ja relativ einfach umgehen.

  16. Der Marktführer NESPRESSO unterscheidet sich deutlich in Bezug auf die Qualität des Kaffees.. Und Ja, für viele Menschen ist ein guter Kaffee ein Stückchen Lebensqualität, und Luxus. NESPRESSO hat nicht den Anspruch Billig zu sein. Die Crema ist super toll, der Milchschaum der Latissima ist ein Traum. Die Aldi Maschine ist günstiger, allerdings schmeckt der Kaffee bei weitem nicht so lecker wie bei NESPRESSO!!!!

    Schönen Gruß von der Kaffe Front

  17. Hallo Leyla, danke für Deinen Beitrag! Wie gesagt: Milchschaum ist nicht die große Stärke der Expressi, aber der Geschmack ist mehr als ordentlich.

    Man muss hier berücksichtigen, dass bei Expressi Kapseln mit Milchpulver zum Einsatz kommen. Bei einer Nespresso Lattissima wird frische Milch genutzt. Für den Geschmack ist frische Milch selbstverständlich besser, aber komfortabler ist der Einsatz von Kapseln.

    Klar, für manche Leute kommt es nicht drauf an, ob sie das Doppelte oder Dreifache für einen Espresso ausgeben. Aber das kann und will sich auch nicht jeder leisten. Expressi bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei den Kapseln.

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. EXPRESSI: Aldi Süd bringt eigene Maschine raus « K-Fee «
  2. EXPRESSI: Kapselkaffee von ALDI (Update) | kaffeenavigator.de
  3. EXPRESSI im Geschmackstest: Wie gut sind die Kapseln von ALDI SÜD? | kaffeenavigator.de
  4. Zwei Jahre auf dem Markt: EXPRESSI von ALDI SÜD

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*