Geschmackstest: Cafissimo Grand Classé Triple Edition Selección de Cauca

Espresso, Caffè Crema und Kaffee in einer Edition

Werbung

Tchibo hat eine neue Grand Classé Edition in die Filialen gebracht, die in zweierlei Hinsicht Neues bietet: Zum ersten Mal bietet eine Edition drei neue Kapselsorten auf einmal: Eine ist für die Zubereitung als „Espresso“, eine für die Zubereitung als „Caffè Crema“ und eine für die Zubereitung als „Kaffee“ gedacht.

Letzteres ist die zweite Besonderheit, denn meines Wissens gab es im Rahmen der Grand Classé Editionen noch nie eine „Kaffee“-Sorte. Die Sorten werden sowohl einzeln als auch (dann mit Rabatt) als 3er-Packung verkauft. Eine dieser 3er-Packungen hat mir Tchibo für meinen Testbericht zur Verfügung gestellt.

Bei den Cafissimo Grand Classés handelt es sich laut Hersteller immer um „exklusive Premiumkaffees, die aus kleinen, nachhaltigen Anbaugebieten stammen und nur kurze Zeit erhältlich sind“. Der Verkauf endet, wenn die Vorräte erschöpft sind.

Cafissimo Grand Classé Triple Edition Selección de Cauca | Foto: Redaktion
Cafissimo Grand Classé Triple Edition Selección de Cauca | Foto: Redaktion

Aus dem Südwesten Kolumbiens

Der Kaffee für die neuesten Tchibo-Kapseln stammt aus der Region Cauca in Kolumbien. So erklärt sich auch der Name der Cafissimo Grand Classé Triple Edition Selección de Cauca. Dort im Südwesten des Landes liegt das Anbaugebiet „durch Vulkane und hohe Berge vor den Stürmen des Pazifiks geschützt“ inmitten grüner Gebirgshänge. Charakteristisch für die Provinz Cauca sind (aufgrund der Nähe zum Äquator) gleichmäßiger Sonnenschein einerseits und starke Schwankungen der Temperaturen zwischen Tag und Nacht andererseits. Die Kaffeepflanzen profitieren hier von den Nährstoffen im fruchtbaren Vulkanboden.

Cafissimo Grand Classé Triple Edition Selección de Cauca | Foto: Redaktion
Cafissimo Grand Classé Triple Edition Selección de Cauca | Foto: Redaktion

Ein wenig überrascht hat mich, dass Tchibo zu den drei Varianten Coffee Cauca Cobre, Caffè Crema Cauca Grano, und Espresso Cauca Madura nur allgemein etwas zum Geschmack schreibt: „Fruchtiges, ausbalanciertes Aroma mit einem Hauch von Zitrone“ heißt es in der Presseinformation. Ich gebe allerdings zu, dass es große Gemeinsamkeiten gibt – alles andere wäre auch ungewöhnlich. Auf der Intensitätsskala erhalten alle drei Sorten vier von sechs Kapseln.

Stärke 4 | Foto: Redaktion
Stärke 4 | Foto: Redaktion

Wie schmecken die drei Sorten?

Cauca Madura (Espresso): Bereits bei der ersten Zubereitung fiel mir sofort der starke Duft des frischen Espressos auf. Dieser scheint bei der ersten der drei Varianten der Cafissimo Grand Classé Triple Edition Selección de Cauca stärker als bei den anderen beiden ausgeprägt zu sein.

Cauca Madura (Espresso) | Foto: Redaktion
Cauca Madura (Espresso) | Foto: Redaktion

Der Geschmack ist auffallend kräftig, selbst für die generell geschmacksstarken Cafissimo-Kapseln. Dennoch wirkt der Espresso auf mich elegant. Mir gefällt die Ausgewogenheit zwischen den (besonders im leicht abgekühlten Zustand wahrnehmbaren) Fruchtnoten und dem herben Geschmack im Abgang, der langsam an Kraft gewinnt und sich lange hält. Ich mag es durchaus so bitter, aber der durchschnittliche Cafissimo-Nutzer wird den Espresso Cauca Madura mit Zucker oder Süßstoff bevorzugen.

Kapsel der Sorte Cauca Madura (Espresso) | Foto: Redaktion
Kapsel der Sorte Cauca Madura (Espresso) | Foto: Redaktion

Cauca Grano (Caffè Crema): Der ebenfalls stark (und etwas süßlich/kuchig) duftende Caffè Crema schmeckt leicht abgekühlt am besten, denn dann wirkt er besonders ausgewogen. Er hat ungewöhnliche Fruchtnoten, denn der Zitrusgeschmack wirkt zeitweilig „süß-sauer“. Im Abgang kommt langsam sein bitterer Geschmack zum Vorschein, der am Ende sehr ausgeprägt ist. Dann ist er vom Mundgefühl her rau, zuvor wirkt er buttrig-weich.

Cauca Grano (Caffè Crema) | Foto: Redaktion
Cauca Grano (Caffè Crema) | Foto: Redaktion

Cauca Cobre (Kaffee): Auf die Premiere einer „Kaffee“-Variante bei den Cafissimo Grand Classé Editionen war ich gespannt. „Würzig“ ist eine der ersten Notizen auf dem Zettel für meinen Geschmackstest. Fruchtig, herb und süßlich schmeckt der „Kaffee“ der Triple Edition Selección de Cauca. An dieser Kapselsorte mag ich ihre „Präsenz“ – wie kraftvoll sie wirkt. Wenn Euch jemand um einen „starken Kaffee“ bittet, serviert ihm den Cauca Cobre.

Cauca Cobre (Kaffee) | Foto: Redaktion
Cauca Cobre (Kaffee) | Foto: Redaktion

Für den entspannten Genuss am Abend oder den ersten Schluck am Morgen solltet Ihr dagegen auf andere Kapselsorten ausweichen. Anders als bei den ersten beiden Sorten in diesem Test hält sich hier der zitronige Geschmack länger. Gleichzeitig ist der „Kaffee“ weniger bitter.

Cauca Cobre (Kaffee) | Foto: Redaktion | Foto: Redaktion
Cauca Cobre (Kaffee) | Foto: Redaktion | Foto: Redaktion

Aus nachhaltigem Anbau

Wie in dieser Produktreihe üblich verwendet Tchibo ausschließlich Kaffee aus nachhaltigem Anbau. Obwohl die Cafissimo Grand Classé Triple Edition Selección de Cauca entsprechend zertifiziert ist, findet sich das FAIRTRADE-Siegel nicht auf der Verpackung.

Cauca Grano (Caffè Crema) | Foto: Redaktion
Cauca Grano (Caffè Crema) | Foto: Redaktion

Der Verkauf hat am 1. Juni 2015 begonnen. Tchibo nennt als Preis für eine Einzelpackung mit 10 Kapseln 3,99 Euro. Die komplette Cafissimo Grand Classé Triple Edition Selección de Cauca mit 30 Kapseln bietet das Unternehmen für 9,99 Euro an. Meinen Test habe ich übrigens mit einer Cafissimo TUTTOCAFFÈ sowie mit einer Cafissimo COMPACT durchgeführt.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*