Geschmackstest: Cafissimo Escala Copan von Tchibo

Neuer Espresso Grand Classé aus Honduras

Werbung

Am 20. Juni 2016 bringt Tchibo eine neue Sorte Cafissimo-Kapseln in die Filialen: Espresso Grand Classé Escala Copan. Für meinen Test hat mir Tchibo vorab eine Packung zur Verfügung gestellt.

Tchibo Cafissimo Escala Copan | Foto: Redaktion
Tchibo Cafissimo Escala Copan | Foto: Redaktion

Mehrmals im Jahr verkauft Tchibo Kapselsorten limitierter Editionen für das Cafissimo-System. Diese kosten mehr als die Kapseln aus dem Dauersortiment, aber dafür besteht der Anspruch, besonders hochwertige Kaffees anzubieten. Und vor allem weiß man jeweils genau, woher der Kaffee stammt.

Man erfährt nicht nur, in welchem Land oder welcher Region der Anbau erfolgt, Tchibo geht ins Detail: Für Escala Copan fiel die Wahl auf eine kleine Farm im Westen von Honduras: Finca Beatriz. „Der Kaffee wird treppenförmig an den Hängen des Sulla Valley Gebirges angebaut. In langer Familientradition bauen die einheimischen Farmer hier den Kaffee für den Grand Classé Escala Copan auf Höhenlagen von über 1.400 Metern an“, heißt es im Pressetext.

Gestapelte Kapseln | Foto: Redaktion
Gestapelte Kapseln | Foto: Redaktion

Gute Anbaubedingungen

Dort oben, an den Hängen des Sulla Valley-Gebirges in der Region Copan profitieren die Kaffeefarmer von nährstoffreichen Böden und einem subtropischen Klima. Auf diese Weise erhalte der Kaffee sein fein-harmonisches Aroma, ist auf der Rückseite der ansprechend gestalteten Verpackung zu lesen. Wie mir der Escala Copan schmeckt, erzähle ich gleich. Zubereitet habe ich ihn übrigens mit dem Anfang des Jahres getesteten Einsteigermodell Cafissimo PURE.

Fairtrade-Siegel auf der Verpackung | Foto: Redaktion
Fairtrade-Siegel auf der Verpackung | Foto: Redaktion

Wie immer bei Cafissimo handelt es sich um zertifizierten Kaffee. Dieses Mal schmückt die Packung das bekannte Fairtrade-Siegel.

Wie schmeckt die neue Sorte?

Kräftig! Typisch Cafissimo sind die neuen Kapseln ausgesprochen geschmacksstark. Tchibo gibt dem Escala Copan vier von sechs Kapseln (Punkten) auf der offiziellen Intensitätsskala. Ich würde ihm fünf Kapseln (Punkte) geben. Während mich der Duft jedesmal an Kirschen erinnert, fällt es mir schwer, den Geschmack klar einzuordnen.

Intensität: Tchibo vergibt vier von sechs Kapseln | Foto: Redaktion
Intensität: Tchibo vergibt vier von sechs Kapseln | Foto: Redaktion

Der fruchtige Duft von Kirschen findet sich für einen Moment in einer süßlich-säuerlichen Geschmacksnuance wieder – deutlich wahrnehmbar, aber kurz darauf wieder verschwunden. Den Hauch von Vanille bemerke ich erst, seitdem ich auf der Packung davon gelesen habe. Aber ja, er ist da! Von einem fein-harmonischen Aroma würde ich jedoch nicht sprechen, ich erlebe den Escala Copan als würzig-elegant. Er wirkt leicht cremig und ich mag das feine mineralische Mundgefühl in Verbindung mit den dezenten Röstaromen. Der Geschmack bleibt überdurchschnittlich lange im Mund, ohne dass er sich nach den ersten Sekunden (wenn die Fruchtnote verschwunden ist) noch groß ändert. Anders ausgedrückt: Davon habt Ihr lange was!

Im Vordergrund: einzelne Kapsel der Cafissimo-Sorte Escala Copan | Foto: Redaktion
Im Vordergrund: einzelne Kapsel der Cafissimo-Sorte Escala Copan | Foto: Redaktion

Empfohlen wird der Escala Copan zwar für die Zubereitung als Espresso, aber ich rate Euch, stattdessen mal die Taste für Caffè Crema zu drücken. Da ist so viel Geschmack in der Kapsel, der reicht für mehr als ein Espresso-Tässchen.

Verkaufsverpackung des Cafissimo Escala Copan | Foto: Redaktion
Verkaufsverpackung des Cafissimo Escala Copan | Foto: Redaktion

Der Verkauf der neuen Cafissimo-Sorte beginnt offiziell am 20. Juni 2016 und er endet, wenn der Vorrat erschöpft ist. Der Preis für eine 10er-Packung beträgt bei Tchibo 3,99 Euro.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*