Espresso Scharfrichter von Bögl-Kaffee

Für Kaffeegetränke mit Milch, pur und als Filterkaffee

Werbung

Intensiv und vielseitig ist die Kaffeemischung „Espresso Scharfrichter“ von Bögl-Kaffee. Als Espresso schmeckt sie pur und mit Milch. Für die Transparenz: Der Anbieter hat uns zwei kleine Päckchen zum Testen zur Verfügung gestellt.

Was sagt der Anbieter über den Kaffee?

Bögl-Kaffee hat diese Mischung für das Passauer Kabarettheater ScharfrichterHaus entwickelt. Sie soll den Geist erfrischen und müde Seelen wieder munter machen.

Zwei Päckchen Espresso Scharfrichter von Bögl-Kaffee

Unser Geschmackstest

Der zuckrig-fruchtige Duft aus der frisch geöffneten Verpackung erinnert mich an Beeren. Ein frisch zubereiteter Espresso duftet süßlich-fruchtig und würzig.

Kaffeebohnen in Nahaufnahme | Foto: Redaktion

Beim Geschmackstest ist der würzige Eindruck dominant. Dieser wird sehr schön durch eine fruchtig-herbe Note ergänzt. Dass der Espresso im Abgang leicht scharf ist, ergänzt um rauchige Noten, passt hier besonders gut. Im Gesamteindruck ist der Espresso Scharfrichter weich, etwas cremig, sogar elegant. Seine Fruchtnoten sind nur schwach ausgeprägt.

Espresso Scharfrichter von Bögl-Kaffee als Lungo | Foto: Redaktion

Als Lungo kommen die fruchtigen und süßlichen Anteile besser zur Geltung. Der Kaffee ist immer noch würzig, wirkt aber weniger herb. Im Abgang ist der Espresso Lungo leicht scharf und ein wenig rauchig – aber verständlicherweise weniger als beim Espresso. Die Balance der Geschackseindrücke gefällt mir hier am besten.

Espresso macchiato aus dem Vollautomaten | Foto: Redaktion

Als weitere Espressovariante habe ich einen Caffè Crema zubereitet. Ich war überrascht, dass der Caffè Crema schon am Anfang etwas scharf ist – im Abgang nimmt die Schärfe zu und wird schließlich von deutlichen Röstaromen eingeholt. Daneben sind würzige Anteile und ein leichter Kräutergeschmack zu erkennen.

Espresso Scharfrichter von Bögl-Kaffee | Foto: Redaktion

Getestet habe ich den Espresso Scharfrichter außerdem als Cappuccino, Latte macchiato und Flat White. Die würzigen Noten können sich gut gegenüber der Milch behaupten. Das spezielle Geschmacksprofil dieser Mischung lässt sich durch die Milch hindurch klar erkennen. Das gilt auch für Filterkaffeezubereitungen mit Milch, bei denen der Gesamteindruck dann allerdings weicher ist.

Espresso Scharfrichter von Bögl-Kaffee als Cappuccino | Foto: Redaktion

Im Vergleich zum Espresso duftet der Filterkaffee weniger fruchtig; die Süße erinnert weniger an Trockenobst oder Beeren, sondern eher an Kuchen. Der Filterkaffee wirkt milder und vollmundiger, leicht herb, würzig und weist relativ schwache Röstnoten auf, die im Nachklang nur leicht zunehmen.

Gleich fallen die ersten Bohnen in den Vorratsbehälter des Kaffeevollautomaten | Foto: Redaktion

Preis im Testzeitraum

Im Onlineshop von Bögl-Kaffee wird die Mischung „Espresso Scharfrichter“ gemahlen und ungemahlen verkauft. 250 Gramm kosten zuzüglich Versand 6 Euro, 1 Kilogramm ist für 22,80 Euro erhältlich.

Milchgetränk auf Basis des Espresso Scharfrichter von Bögl-Kaffee | Foto: Redaktion

Fazit

Die für das Passauer ScharfrichterHaus entwickelte Mischung ist sowohl hinsichtlich Geschmack als auch Zubereitungsarten vielseitig. Die beste Geschmacksbalance bietet meiner Meinung nach die Zubereitung als Lungo.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*