REWE to Go – mehr als Kaffee zum Mitnehmen

Werbung

Was gibt es heute nicht alles zum Mitnehmen oder „to go“. Als Erstes fällt den meisten sicher Coffee to go ein, kein Wunder, wenn man bedenkt, wie sich Kaffeebars ausgebreitet haben und wo sonst jetzt überall Kaffee zum Mitnehmen angeboten wird. Für hier oder zum Mitnehmen? Diese Frage hört man ansonsten regelmäßig in Fastfood-Lokalen. Ich persönlich bevorzuge das Verweilen, aber ab und an kaufe ich mir schon einen Kaffee für den Weg.

Was man unterwegs auf die Schnelle kaufen und verzehren kann, ist oft nicht besonders gesund bzw. nicht dafür geeignet, oft und viel davon zu essen. Andererseits gibt es bei vielen Menschen ein Bedürfnis nach schneller Versorgung unterwegs. Von daher schlägt REWE nun einen interessanten Weg ein mit dem neuen Konzept „REWE to go“. In Köln wurde letzten Monat die erste Filiale auf Basis dieses Convenience-Konzepts eröffnet. Damit möchte man gleichzeitig mit Kaffeeketten wie Starbucks, Fastfood-Ketten wie McDonald’s, aber auch mit Bäckereien und Imbissläden in Wettbewerb treten.

In der Presseinformation lesen wir: >>REWE testet in Köln ein neues Konzept für Hochfrequenzlagen: „REWE to go“ heißt das innovative und moderne Convenience Konzept, das auf einer der belebtesten Einkaufsstrassen in Deutschland, Hohe Strasse/ Ecke Schildergasse, heute seine Türen öffnet. Mit vielen frischen, gesunden und leckeren Produkten für den direkten Verzehr bietet „REWE to go“ eine echte Alternative zu Fast-Food-Filialen, Imbissbuden und Bäckereien. Sechs Expresskassen garantieren einen schnellen Einkauf.

„Wir nutzen unsere Kernkompetenz für frische Lebensmittel, und bieten den Kunden mit dem neuen Konzept eine attraktive und schnelle Alternative für die Unterwegsversorgung beim Shopping oder in der Mittagspause“ sagte Lionel Souque, Generalbevollmächtigter der REWE-Group und für die REWE Supermärkte in Deutschland verantwortlich, anlässlich der Eröffnung von „REWE to Go“.

„REWE to go“ bietet auf einer Verkaufsfläche von 130 qm ein Sortiment von rund 1.000 Artikeln an. Der Schwerpunkt des Sortiments liegt auf bereits verzehrfertigen Produkten, wie beispielsweise Salate, portioniertes Obst, Sandwichs, Sushi und frisch aufgebackenen Backwaren. Außerdem runden leckere Süßwaren, Salzgebäck, gekühlte Erfrischungsgetränke und „Coffee to go“ das Sortiment ab. In der shop-eigenen Mikrowelle lassen sich Fertiggerichte bequem vor Ort aufwärmen. Der „REWE to go“ hat von Montag bis Samstag von 7.00 – 22.00 Uhr geöffnet.

REWE to go Filiale in Köln
Filiale von REWE to go in Köln | Foto: REWE

Mit dem neuen Konzept beweist REWE, dass Einkaufsmeilen wie die Hohe Strasse und Schildergasse nicht zwangsläufig mit überteuerten Preisen einhergehen. So kosten beispielsweise alle Kaffeespezialitäten wie Cappuccino und Latte macchiato nur 1 Euro. Das innovative und moderne Konzept „REWE to go“ eignet sich für hoch frequentierte Standorte wie Einkaufs- und Geschäftsstraßen, Bahnhöfe, U-Bahn-Stationen, Einkaufszentren oder Flughäfen.

Die REWE Group ist mit einem Umsatz von über 53 Milliarden Euro (2010) und derzeit über 310.000 Beschäftigten einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Das mehr als 80 Jahre alte Unternehmen ist in 14 Ländern mit 15.000 Märkten präsent. Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, toom und BILLA, der Discounter PENNY, die Baumärkte von toom BauMarkt und der Elektronikanbieter ProMarkt. Zur Touristik gehören die Veranstalter ITS, JAHN REISEN und TJAEREBORG sowie DERTOUR, MEIER’S WELTREISEN und ADAC REISEN, außerdem rund 2.000 Reisebüros. Mit einem Umsatz von rund 14,5 Mrd. Euro und über 90.000 Mitarbeitern leisten mehr als 3.300 REWE Märkte als Filialen oder Supermärkte der selbstständigen REWE-Kaufleute einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der Gruppe.<<

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*