Kenia Bahari – neue Sorte Espresso für Cafissimo-Maschinen von Tchibo

Werbung

Aus Kenia kommt der Kaffee für die ersten neuen Cafissimo-Kapseln in 2013. Ab dem 11. März verkauft Tchibo die neue Sorte „Kenia Bahari“, ich habe den Kaffee vorab testen können.

Bereits letztes Jahr hat Tchibo das Cafissimo-Sortiment komplett auf Kaffee aus nachhaltigem Anbau umgestellt. Doch die ab Montag erhältliche neue Grand Classé Edition „Kenia Bahari“ ist in dieser Hinsicht dennoch etwas Besonderes, denn sie trägt das sehr bekannte Fairtrade-Siegel. Die anderen Sorten tragen Siegel der Umweltschutzorganisation Rainforest Alliance oder des Nachhaltigkeitsprogramms UTZ Certified, die allerdings weniger bekannt sind.

So sieht die Verpackung der neuen Espresso-Sorte aus.
So sieht die Verpackung der neuen Espresso-Sorte aus.

Mich wundert deshalb, dass das Fairtrade-Siegel nicht auf der Verkaufsverpackung zu finden ist. Es muss ja nicht gleich auf der Vorderseite sein, da würde es die Harmonie des Designs stören, aber an der Seite vielleicht…? Wie üblich ist auf der Pappschachtel auch dieses Mal nur der allgemeine Hinweis auf die ausschließliche Verwendung von Kaffees aus zertifiziert nachhaltigem Anbau zu finden.

So sehen die neuen Kapseln aus.
So sehen die neuen Kapseln aus.

Woher stammt der Kaffee für „Kenia Bahari“?

„Im Herzen der ostafrikanischen Savanne steht der Mount Kenya, an dessen Ausläufern seit Generationen bester Hochland-Kaffee kultiviert wird“, heißt es im Pressetext zur Herkunft der Kaffeebohnen für die neuen Kapseln. Aus dieser Region stammte voriges Jahr schon der Kaffee für eine „Privat Kaffee Rarität“. „Nährstoffreiche Vulkanböden und schattenspendende Akazien bieten hier ideale Bedingungen für die anspruchsvollen Arabica-Kaffeekirschen“, geht es im Text weiter. Die einheimischen Kikuyu kultivieren im Südwesten des Mount Kenya bereits seit Generationen Hochland-Kaffee, dessen Bohnen hier viel Zeit haben, um unter der Äquatorsonne zu trocknen.

So sollen sie „ihr einzigartig intensives Aroma mit Anklängen schwarzer Johannisbeere“ entfalten können, wie Tchibo berichtet. Vielleicht esse ich zu selten schwarze Johannisbeeren, um hier zustimmen zu können. Mir gefällt am „Kenia Bahari“ jedenfalls seine Kombination aus fruchtigem und bitterem Geschmack. Er schmeckt schön würzig und schwer, Tchibo gibt ihm auf der Intensitätsskala fünf von sechs Kapseln.

Kenia Bahari: 10 Kapseln gestapelt
Kenia Bahari: 10 Kapseln gestapelt

Dieser Espresso aus der Grand Classé Edition ist denjenigen Besitzern einer Cafissimo-Maschine zu empfehlen, die ihren Kaffee kräftig mögen und die es nicht stört, wenn der Abgang rauchig ist. Von Zeit zu Zeit mag ich so etwas gerne, ich werde mir morgen mal Marzipanschokolade besorgen, denn die dürfte eine perfekte Ergänzung zu diesem Espresso sein.

Blick ins Schaufenster einer Tchibo-Filiale - derzeit werden die Cafissimo-Maschinen günstiger angeboten.
Blick ins Schaufenster einer Tchibo-Filiale – derzeit werden die Cafissimo-Maschinen günstiger angeboten.

Ab 11. März für 3,99 Euro erhältlich

20 Euro sparen beim Kauf einer Cafissimo-Maschine
20 Euro sparen beim Kauf einer Cafissimo-Maschine

Diese erste Sorte aus der Grand Classé-Reihe für Cafissimo-Kapselmaschinen in 2013 verkauft Tchibo ab Montag solange der Vorrat reicht. Der Preis beträgt 3,99 Euro pro 10er-Packung.

Wer noch keine Cafissimo-Maschine besitzt, kann sich derzeit im Rahmen einer Preisaktion günstig eine besorgen. Es gibt 20 Euro Osterrabatt auf alle Maschinen, zu denen Ihr hier im Blog übrigens jeweils einen eigenen Testbericht findet. Die Cafissimo DUO ist derzeit für nur 49 Euro zu haben, die Cafissimo COMPACT kostet 59 Euro und die Cafissimo CLASSIC 69 Euro.

Werbung

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Wochenrückblick: Cafissimo, Gourmesso.com uvm. « Cafissimo «
  2. Kahawa Machare – neue Sorte Espresso für Cafissimo-Maschinen von Tchibo | kaffeenavigator.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*