Close

Dunkin‘ Donuts: Wieder eine Filiale geschlossen

Schon wieder schließt Dunkin' Donuts einen Standort: Diesmal ist es die Filiale im Bahnhof Friedrichstraße, auf halber Treppe zum U-Bahnbereich. Sehr schade, hier habe ich sehr gerne meinen Kaffee getrunken.

Dunkin‘ Donuts hat schon wieder einen Standort aufgegeben: Als ich heute im Bahnhof Friedrichstraße die Filiale aufsuchen wollte, die entlang der Treppe zur U-Bahn lag, wurde ich schon wieder negativ überrascht: Die Fenster waren mit grauem Packpapier verklebt und in mehrfacher Ausfertigung hing ein Zettel mit einer Kundeninformation aus.

Man solle entweder die Filiale in der Friedrichstraße 149 besuchen oder die bisher zweite Filiale von Dunkin‘ Donuts im Bahnhof Friedrichstraße, die sich gegenüber des Reisezentrums befindet.

Na toll, die im Bahnhof verbliebene Filiale ist nur ein Ausschank ohne Sitzplätze, bietet also nur Coffee to go. Das Dunkin‘ Donuts in der Friedrichstraße 149 dagegen hat zwar Sitzplätze, doch einladend finde ich diesen Standort nicht. Okay, die jetzt geschlossene Filiale lag auf halbem Weg zur U-Bahn, Fenster nach draußen gab es dementsprechend nicht. Dennoch bot der Ausblick Abwechslung und fand ich das Ambiente sehr gut passend für Dunkin‘ Donuts. Ich mochte diesen Laden! Es gab dort zahlreiche Terminals von Sidewalk Express, also Zugang zum Internet für akzeptable 2 € pro Stunde (Ticket ist sieben Tage gültig, Guthaben muss also nicht auf einmal verbraucht werden).

Pappbecher mittlerer Größe auf Tisch
Ein Pappbecher von Dunkin‘ Donuts in mittlerer Größe

Erst vor zwei Wochen war ich noch hier und saß an einem der Internetterminals. Eine Vorabinformation für die Kunden konnte ich da nicht sehen. Was für eine verlorene Chance für die Kundenkommunikation! Selbst wer nicht wie ich ein Fan der Kaffeeketten ist, mag es mit Sicherheit gar nicht, plötzlich vor verschlossener Tür zu stehen.

Erst wird meine Lieblingsfiliale in der Altstadt von Spandau geschlossen, heute stehe ich schon wieder vor einer geschlossenen Filiale. Im Gegensatz zu dem Coffeeshop in der Spandauer Altstadt, der nicht gerade von Kunden überrant wurde, waren – zumindest wenn ich in der Gegend war – immer einige Kunden hier. Daher hatte ich hier überhaupt nicht mit einer Schließung gerechnet.

Filiale in der Friedrichstraße 149 in Berlin Mitte
Die Filiale in der Friedrichstraße 149 in Berlin-Mitte wird als Ersatz empfohlen.

Liegt das an der Wirtschaftskrise? Trinken die Leute plötzlich keinen Kaffee mehr? Gerade diese Woche erst habe ich auf msnbc.com einen Artikel darüber gelesen, wie krisenfest das Geschäftsmodell von Dunkin‘ Donuts sei.

Wer dringend einen Kaffee kaufen möchte, findet im Bahnhof Friedrichstraße und drumherum noch einige Möglichkeiten, dies zu tun. Im Bahnhof sind neben dem verbliebenen Ausschank von Dunkin‘ Donuts noch Segafredo und Le Crobag vertreten, die beide Sitzplätze anbieten. Meinen Geschmack trifft das Ambiente dort leider nicht.

Schräg gegenüber vom Bahnhof gibt es eine sehr schöne Filiale von Starbucks, die allerdings auch heute wieder so voll war, dass ich gar nicht erst hineingegangen bin. Es gibt einfach nicht genug Starbucks-Filialen.

Diese Zeilen schreibe ich mit einem Becher billigen Filterkaffees (A&P) auf meinem Schreibtisch. Richtig billig. Passt irgendwie zur Wirtschaftskrise.

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

5 Comments
scroll to top