Jamaica Blue Mountain im Geschmackstest – Tchibo Privat Kaffee Rarität des Jahres 2013

Werbung

Morgen beginnt Tchibo mit dem Verkauf seiner Privat Kaffee Rarität des Jahres 2013. Ich habe eine kleine Menge zum Testen vorab erhalten und gebe Euch heute einen Eindruck davon, wie dieser besondere Kaffee aus der Hochlandregion der Blue Mountains auf Jamaika schmeckt.

Mehrmals im Jahr verkauft Tchibo in seiner Produktreihe „Privat Kaffee Rarität“ sortenreine Kaffees aus kleinen Anbaugebieten, solange der Vorrat jeweils reicht. Zum Ende des Jahres wird es noch spezieller, denn nach dem Motto „das Beste zum Schluss“ wird eine Sorte Kaffee als Rarität des Jahres verkauft.

Im vergangenen Jahr war es „Cuba Crystal Mountain“, dieses Jahr ist es „Jamaica Blue Mountain“. Ähnlich wie das nicht weit entfernte Kuba ist Jamaika keines der Länder, die man sofort mit Kaffeeanbau in Verbindung bringt. Hohe Berge und die günstigen klimatischen Bedingungen in der Karibik bieten jedoch eine gute Ausgangslage für den Anbau von Kaffee.

Wo liegt das Anbaugebiet?

„Im Osten Jamaikas umhüllt bläulich schimmernder Nebel die beeindruckenden Gipfel der Blue Mountains. Über den dicht bewaldeten Hängen der ‚blauen Berge‘ thront das Haupthaus der familiengeführten Kaffeefarm Clifton Mount Estate“, schreibt Tchibo über das Anbaugebiet der 2013er „Privat Kaffee Rarität des Jahres“. Gegründet wurde die Farm ungefähr im Jahr 1750.

Tchibo Privat Kaffee Rarität 2013 Jamaica Blue Mountain | Foto: Redaktion
Tchibo Privat Kaffee Rarität 2013 Jamaica Blue Mountain | Foto: Redaktion

„Das prachtvolle Gebäude mit seinen architektonischen Gärten ist eines der letzten Zeugnisse der jamaikanischen Kaffeegeschichte des 19. Jahrhunderts“, geht es im Pressetext weiter. „Nach seinem Ursprung benannt gilt der Jamaica Blue Mountain in Kennerkreisen als der Champagner unter den Kaffees. Nur die besten Bohnen werden nach sorgfältiger Begutachtung in traditionelle Holzfässer gefüllt, um ihre weite Seereise nach Europa und Asien anzutreten.“

Was sagt Tchibo über den Geschmack?

Wenn eine Kaffeesorte so sehr angepriesen wird, bin ich auf deren Geschmack besonders gespannt. Bevor ich Euch meine eigenen Eindrücke schildere, sage ich Euch noch, was Tchibo zum Geschmack der neuen „Privat Kaffee Rarität des Jahres“ schreibt: „Eleganter, voller Körper mit einer außergewöhnlichen Note von karamellisierten Walnüssen mit feinen Nuancen von Kakao“.

Tchibo Privat Kaffee Rarität 2013 Jamaica Blue Mountain | Foto: Redaktion
Tchibo Privat Kaffee Rarität 2013 Jamaica Blue Mountain | Foto: Redaktion

Für Freude sorgte das kleine Test-Päckchen bei mir bereits vor dem Test, denn es verströmte einen intensiven Duft, der meine Stimmung bei jedem Vorbeigehen deutlich steigerte. Gemahlen erinnert mich „Jamaica Blue Mountain“ an einen Mix aus Schokolade und Paprika, wobei keine der beiden Noten dominiert. Frisch aufgebrüht ist dieser würzige Duft nur noch sehr schwach ausgeprägt, der heiße Kaffee riecht vor allem süßlich wie Traubenzucker.

Tchibo Privat Kaffee Rarität 2013 Jamaica Blue Mountain | Foto: Redaktion
Tchibo Privat Kaffee Rarität 2013 Jamaica Blue Mountain | Foto: Redaktion

Beim ersten Kosten fiel mir sofort der leicht mineralische Geschmack positiv auf. Und richtig, zum Boden hat Tchibo auf dem Informationsblatt „mineralreich“ vermerkt. Der Kaffee fühlt sich im Mund weich und mild an, aber er hat einen ziemlich kräftigen Geschmack.

Eine sehr angenehme Geschmackskombination

Tchibo Privat Kaffee Rarität 2013 Jamaica Blue Mountain | Foto: Redaktion
Tchibo Privat Kaffee Rarität 2013 Jamaica Blue Mountain | Foto: Redaktion

Ausgezeichnet gefällt mir dabei die Balance zwischen der Zitrusnote und den würzigen Anteilen, was beides erst so richtig zu Geltung kommt, wenn der Kaffee ein wenig abgekühlt ist. Bereite ich den „Jamaica Blue Mountain“ in der Stempelkanne zu, ist er im Abgang etwas bitter, aber nicht rauchig. Verwende ich dagegen eine Filterkaffeemaschine, ist er im Abgang noch weniger bitter und schmecke ich vorher die angekündigten „Nuancen von Kakao“.

In den Verkauf bringt Tchibo die „Privat Kaffee Rarität des Jahres“ 2013 am Montag (9. Dezember). 250 Gramm kosten „ca. 29,99 Euro“ – das verwirrt mich. Wieso „ca.“, steht das etwa noch nicht fest oder soll am Ende ein runder Betrag herauskommen? In jedem Fall lohnt sich diese Investition nur, wenn man Kaffee tatsächlich genießen kann. „Jamaica Blue Mountain“ wurde von der Rainforest Alliance zertifiziert und stammt aus nachhaltigem Anbau.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*