Tarrazu Forte – kräftiger Espresso von Gourmesso im Geschmackstest

Werbung

Trinkt Ihr gerne Espresso mit stark würzigem, leicht rauchigem Geschmack? In diesem Fall ist der hier getestete „Tarrazu Forte“ möglicherweise das Richtige für Euch.

Gourmesso hat mir neulich ein paar Kapseln zum Testen geschickt, damit ich Euch diesen Espresso vorstellen kann. Falls Ihr Gourmesso noch nicht kennt: Dort gibt es eine Auswahl an Espresso-Kapseln, die Ihr mit Nespresso-Maschinen nutzen könnt. Die Kapseln sind allerdings deutlich billiger als die Original-Produkte von Nespresso.

Mich haben die bisher getesteten Gourmesso-Sorten geschmacklich überzeugt. Mir gefällt, wie das Sortiment ausgebaut wird, um verschiedenen Vorlieben gerecht zu werden.

Gourmesso-Sorte "Tarrazu Forte" im Test | Foto: Redaktion
Gourmesso-Sorte „Tarrazu Forte“ im Test | Foto: Redaktion

Der Kaffee für die heute neu vorgestellte Sorte „Tarrazu Forte“ wird in Mittelamerika und zwar in Costa Rica angebaut. In der Provinz San José liegt der Kanton Tarrazú. Kaffeeanbau hat hier eine lange Tradition, denn damit wurde bereits vor rund 250 Jahren begonnen. Die Bedeutung als Anbaugebiet hat nicht nur mit dem sehr günstigen Klima, sondern außerdem mit den nährstoffhaltigen vulkanischen Böden der Region zu tun.

Was sagt der Anbieter?

Gourmesso schreibt über die Sorte „Tarrazu Forte“: „Rassig, temperamentvoll und würzig sind die Attribute, die diese Espresso-Spezialität aus 100% Arabicas auszeichnen.“ Auf der anbietereigenen Intensitätsskala erhält dieser „Single Origin Espresso“ acht von zehn Punkten. Außerdem werden sein harmonischer Körper und seine aromatische Fruchtsäure angepriesen.

Gourmesso-Sorte "Tarrazu Forte" im Test | Foto: Redaktion
Gourmesso-Sorte „Tarrazu Forte“ im Test | Foto: Redaktion

Beim Aufreißen der dunkelgrünen Folie (die Kapseln sind bei Gourmesso alle einzeln verpackt) erfährt man über die Nase bereits einen Vorabeindruck des „Tarrazu Forte“, denn es duftet rauchig. Nimmt man den ersten Schluck, merkt man, wie gut der Geschmack zu diesem Vorabeindruck passt. Bei der ersten Zubereitung im Test ist mir besonders die üppige Crema aufgefallen.

Wie schmeckt diese Sorte?

Obwohl sich dieser Espresso im Mund weich anfühlt, ist das Charakteristische seine herbe Eleganz. Er schmeck würzig-dunkel – kräftig! – aber nicht zu sehr. Der „Tarrazu Forte“ ist leicht bitter und die Röstaromen verleihen ihm eine rauchige Note. Mich erinnert er im Geschmackstest an starken Jasmintee.

Gourmesso-Sorte "Tarrazu Forte" im Test | Foto: Redaktion
Gourmesso-Sorte „Tarrazu Forte“ im Test | Foto: Redaktion

Eine rauchige Note ist bei Kaffee leider oft mit einem unangenehm bitteren Nachgeschmack verbunden, doch gerade im Abgang überzeugt mich der „Tarrazu Forte“: Die rauchige Note nimmt nicht mehr stark zu und der Kaffee schmeckt auf erfrischende Weise bitter – eher so wie bei Bier. Trotzdem sollte man bitteren Geschmacksnoten schon etwas abgewinnen können. Mit seinem herben Gesamteindruck passt der „Tarrazu Forte“ gut zu sehr Süßem wie etwa Käsekuchen.

Gourmesso-Sorte "Tarrazu Forte" im Test | Foto: Redaktion
Gourmesso-Sorte „Tarrazu Forte“ im Test | Foto: Redaktion

Die aromatische Fruchtsäure, von der Gourmesso im Shop schreibt, konnte ich in meinem Test leider gar nicht schmecken. Das ist einerseits schade, weil ich Fruchtnoten bei Kaffees sehr mag. Aber andererseits bin ich mit dem „Tarrazu Forte“ so wie er ist zufrieden.

Zum Zeitpunkt des Tests (Mitte Februar 2014) verkauft Gourmesso ein 10er-Pack Kapseln dieser Sorte für 2,39 Euro (inkl. MwSt, aber zuzügl. Versandkosten). Was die Kompatibilität mit Nespresso-Maschinen angeht: Die Zubereitung mit meiner Nespresso U funktionierte (wie bisher immer bei Gourmesso) einwandfrei. Davon könnt Ihr Euch beim Angucken des Videos vom Brühvorgang überzeugen.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*