Close

Geschmackstest: Dunkin‘ Donuts gegen Starbucks

Schmeckt der Kaffee bei Dunkin' Donuts tatsächlich besser als bei Starbucks? Ein Geschmackstest in den USA erklärt Dunkin' Donuts zum Geschmackssieger bei schwarzem Kaffee.

Schmeckt der Kaffee von Dunkin’ Donuts besser als der von Starbucks? Dazu gab es kürzlich eine Pressemeldung von Dunkin’ Donuts, in der sich das Unternehmen über seinen Sieg in einem unabhängigen Geschmackstest freut.

476 Erwachsene nahmen an einem Test teil, in dem sie sich entscheiden mussten, ob ihnen der Starbucks-Kaffee oder der Kaffee von Dunkin’ Donuts besser schmeckt. Die Testpersonen wussten natürlich nicht, um welche Marke es sich handelt, ebenso wusste die den Test durchführende Person von A&G Research, Inc. nicht, welchen Kaffee die Testperson probierte.

Im Ergebnis des Kaffeetests entschieden sich 54,2 % aller Testpersonen für den Kaffee von Dunkin’ Donuts, 39,3 % für den Starbucks-Kaffee und 6,3 % konnten sich nicht für eine Sorte entscheiden. Ohne die Unentschiedenen siegte Dunkin’ Donuts mit 58 % gegenüber 42 %, die dem Kaffee von Starbucks den Vorzug gaben.

Der Kaffeetest wurde mit den bekanntesten Geschmacksrichtungen der beiden Coffeeshop-Ketten durchgeführt: Dunkin’ Donuts Original Blend und Starbucks House Blend. Sinnvollerweise wurden die Tester entsprechend ausgewählt: Alle hatten angegeben, in der Woche zuvor normalen, heiß gebrühten Kaffee getrunken zu haben.

Interessant wäre allerdings in diesem Zusammenhang, wie groß der Anteil der Coffeeshop-Besucher ist, der Kaffee schwarz trinkt. Wer an Starbucks denkt, denkt nicht als erstes an normalen schwarzen Kaffee, obwohl dieser dort natürlich angeboten wird. Bei Dunkin’ Donuts scheint aus meiner eigenen subjektiven Beobachtung schwarzer Kaffee durchaus häufig nachgefragt zu werden. Zu Starbucks gehen die Kunden mit anderen Erwartungen, glaube ich.

Starbucks: Becher mit schwarzem Kaffee
Starbucks: Becher mit schwarzem Kaffee (und ein wenig Milch, aber nicht viel)

Was ich sehr begrüße: Der Geschmack steht im Mittelpunkt, nicht der Preis. Ein Qualitätswettbewerb ist mir wesentlich lieber als ein Preiswettbewerb. Ob die Ergebnisse aus den USA allerdings auf die deutschen Kaffeefans übertragbar sind, wäre eine andere spannende Frage.

Starbucks: Der schwarze Kaffee spiegelt baluen Himmel und Wolken
Dunkin‘ Donuts: Der schwarze Kaffee spiegelt blauen Himmel und Wolken

Persönlich trinke ich sowohl bei Dunkin’ Donuts als auch bei Starbucks selten „normalen“ Kaffee, sondern lieber die Kaffeespezialitäten auf Espressobasis und Milch. Mit der vielen Milch hat man einfach auch was im Magen und ist auch nicht so schnell fertig. Ein Besuch im Coffeeshop ist für mich mit Genuss verbunden, ist Luxus im Alltag, den ich in Ruhe auskosten möchte.

10 Comments

  1. Dem letzten Abschnitt kann ich nur absolut zustimmen und ich finde dieser Punkt wird in ganz vielen Diskussionen pro und contra Starbucks vollkommen vernachlässigt. Entweder man begutachtet das gesamte Starbucksfeeling samt großen Sesseln, Auswahlmöglichkeiten in den Kombinationen und außergewöhnlichen Kaffeekreationen oder man vergleicht eben einfach das schnöde Getränk Kaffee. Da ist Starbucks sicher nicht das Nonplusultra und viele andere können konkurrieren. Im Bereich Lifestyle und extravaganter Genuss sind sie aber sicherlich die ungekrönten Könige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

10 Comments
scroll to top