Tchibo meldet stark steigende Nachfrage nach Ökostrom

Werbung

Im vorigen Herbst begann Tchibo damit, grünen Strom anzubieten. Nach den Ereignissen in Japan registriert man beim Kaffeeröster eine erheblich gestiegene Nachfrage nach dem eigenen Ökostrom-Produkt.

Schließlich wird Strom nicht nur über den Preis verkauft. Neben dem Klimaschutz rückt bei Ökostrom jetzt der Verzicht auf Atomkraft in den Mittelpunkt. Wer für seinen eigenen Strombedarf auf Atomenergie verzichten möchte, kann dies durch den Wechsel zu einem Anbieter von Ökostrom mit wenig Aufwand schnell erledigen. Bei echtem Ökostrom wie dem von Tchibo kann man als Verbraucher sicher sein, den Ausbau der Stromgewinnung aus erneuerbaren Energiequellen zu fördern.

Welchen Weg die Menschheit bei der Stromerzeugung einschlägt, wird nicht allein von Politikern oder Energieunternehmen bestimmt. In einer Marktwirtschaft entscheiden letztlich die Verbraucher, wie ihr Strom erzeugt wird. Für den eigenen Energiemix zu Hause kann sich in Deutschland jeder selbst entscheiden, von wem er seinen Strom bezieht, die Auswahl der Anbieter und Tarife ist sehr groß.

Mit Blick auf die erhöhte Nachfrage nach dem eigenen Strom-Produkt schreibt Tchibo diese Woche:

>>Seit einem halben Jahr bietet Tchibo Ökostrom aus 100% Wasserkraft an, zertifiziert mit dem ok-power Label. Seit der letzten Woche ist ein deutlicher Anstieg der Nachfrage spürbar – die Abschlusszahlen des Ökostrom Angebots bei Tchibo haben sich vervierfacht.

Laut einer repräsentativen Tchibo Umfrage im Herbst letzten Jahres hatten sich nur sechs Prozent der deutschen Haushalte für Strom aus erneuerbaren Energiequellen entschieden. Die aktuellen Entwicklungen bewirken ein Umdenken: Die Nachfrage nach grüner Stromversorgung hat deutlich zugelegt. So haben sich in der letzten Woche die Abschlusszahlen beim Grünen Strom von Tchibo vervierfacht.

Auf die Siegel kommt es an – Tchibo Ökostrom mit ok-power Label: Wichtig ist beim Wechsel zu grünem Strom auf die Siegel zu achten. Der Grüne Strom von Tchibo stammt zu 100% aus Wasserkraftwerken in Norwegen. Dass dieser Strom wirklich grün ist, bestätigt das ok-power Label, hinter dem das Öko-Institut, die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und der WWF Deutschland stehen. Mit ok-power werden nur Produkte ausgezeichnet, die nachweislich klimaschonend gewonnenen Strom liefern und den ständigen Ausbau regenerativer Erzeugeranlagen garantieren.

Fairer Tarif mit Preisgarantie:

Bei Tchibo haben alle deutschen Haushalte die Möglichkeit, zu einem fairen Preis auf eine saubere und sichere Stromversorgung umzusteigen. In Zeiten steigender Strompreise besonders wichtig: Bei Tchibo gibt es 12 Monate Preisgarantie – und das natürlich ohne Vorkasse und Mindestvertragslaufzeiten.

Mehr Informationen zum Grünen Strom von Tchibo gibt es in rund 850 Filialen, via Kundenservice unter 01801 – 555 555 5 (3,9 Cent/Min. aus dem Festnetz, max. 42 Cent/Min. aus dem Mobilfunk) oder im Internet unter www.tchibo.de/energie<<

Übrigens: Seit diesem Jahr gibt es bei der Kaffee-Kette neben Strom auch Erdgas, das ebenfalls zum Klimaschutz beiträgt.

Werbung

1 Trackback / Pingback

  1. Umfrage von Tchibo zu Ökostrom | www.kaffeenavigator.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*