Kaffeekapseln von Minges für Nespresso-Maschinen im Test

Werbung

Sucht Ihr eine Alternative zu den Original-Kapseln von Nespresso, die geschmacklich ebenfalls in der ersten Liga zu Hause ist? Lest weiter, denn ich habe vier Sorten Espresso-Kapseln von Minges getestet.

Die Minges Kaffeerösterei GmbH aus Breitengüßbach nahe Bamberg hat mir vier Sorten mit Espresso-Kapseln geschickt, die für Nespresso-Maschinen geeignet sind: Espresso Gusto Roma, Café Crème French Roast, Café Crème Schümli 2 und Fritz Minges – Columbia Excelso. Das 1932 gegründete und inzwischen in dritter Generation geführte Familienunternehmen betont die Leidenschaft für Kaffee. „Erlesene Rohstoffe und ein schonendes Trommelröstverfahren – das sind die Zutaten, aus denen bei Minges seit acht Jahrzehnten hocharomatische, bekömmliche Premium-Kaffees hergestellt werden“, ist auf einer der Packungen zu lesen.

Ansprechend verpackt

Diese Verkaufsverpackungen mit jeweils zehn einzeln verpackten Kaffeekapseln wirken überdurchschnittlich hochwertig. Das weckt Erwartungen an das eigentliche Produkt, die nicht leicht zu erfüllen sind. Obwohl die Minges-Kaffeekapseln etwas billiger als die Original-Kapseln von Nespresso sind, werden sie nicht als günstige Alternative präsentiert, sondern sehen ebenfalls wie ein Premium-Produkt aus.

Alle vier Verkaufsverpackungen | Foto: Redaktion
Alle vier Verkaufsverpackungen | Foto: Redaktion

Leider ist bei einem Blick auf die Verkaufsverpackungen nur der Röstgrad mit einem Blick zu erfassen. Dabei gibt es im Onlineshop bei den Kaffeekapseln jeweils eine Grafik zum Geschmacksprofil. Wieso findet sich diese nicht auf den Verkaufsverpackungen? Immerhin wird auf der Rückseite jeweils in wenigen Worten der Geschmack beschrieben.

Der QR-Code ist nach dem Öffnen der Verpackung kaum noch nutzbar. | Foto: Redaktion
Der QR-Code ist nach dem Öffnen der Verpackung kaum noch nutzbar. | Foto: Redaktion

Eine sehr gute Idee ist der QR-Code, der sich ebenfalls auf der Rückseite befindet. Scannt man diesen mittels Smartphone ein, bekommt man unter anderem auch die angesprochene Grafik und sogar eine weitere zu sehen. Eine ganz schlechte Idee ist dagegen, diesen mit „Tipps zur Verwendung“ überschriebenen QR-Code so auf der Schachtel anzubringen, dass er nach dem Öffnen der Verpackung nur noch mit sehr viel Mühe genutzt werden kann. Man reißt ihn durch das Öffnen der Verschlusslasche unweigerlich auseinander.

Schachteln lassen sich erneut verschließen

Die Kapseln sind einzeln verpackt | Foto: Redaktion
Die Kapseln sind einzeln verpackt | Foto: Redaktion

Praktisch dagegen: Die Schachteln lassen sich wieder verschließen, was dazu einlädt, die Verpackungen aufzuheben, bis alle Kapseln aufgebraucht sind. Jede Kapsel steckt in einer stabilen Folie. Diese aufzureißen gelingt mal mit mehr, mal mit weniger Kraftaufwand – meistens ist mehr nötig. Es scheint fast so, als ob man sich den Genuss dieses Kaffees erst verdienen müsste.

Foto: Redaktion
Foto: Redaktion

Die Kaffeekapseln selbst sind einfach gehalten. Das Wichtigste ist hier allerdings, dass sie kompatibel sind und bei der Verwendung in einer Nespresso-Maschine keine Probleme verursachen. Mit meiner Nespresso U lassen sie sich so unkompliziert wie die Original-Kapseln verwenden. Während meiner Testreihe funktionierte die Zubereitung in 100 Prozent der Fälle einwandfrei.

Foto: Redaktion
Foto: Redaktion

Das Beste an den Minges-Kaffeekapseln für Nespresso-Maschinen ist der gute Geschmack der zubereiteten Getränke. Für meinen Geschmackstest hat mir Minges die Kapseln kostenlos zur Verfügung gestellt, doch ich würde jede dieser Sorten auch kaufen. Hier kommen meine persönlichen Eindrücke zu den vier Sorten:

Espresso Gusto Roma: „Nach italienischer Rezeptur“ steht unter dem Namen auf der Packung. Einen guten ersten Eindruck machte dieser Espresso bereits beim Aufreißen der Einzelverpackung: Dieser starke nussige Duft mit deutlicher Röstnote war vielverprechend. Im Geschmack ist der Espresso Gusto Roma dann fast schon überraschend weich und leicht, er schmeckt etwas würzig und haselnussig. Trotz der kräftigen Röstung – die zu schmecken ist – wirkt er relativ mild.

Verkaufsverpackung Espresso Gusto Roma | Foto: Redaktion
Verkaufsverpackung Espresso Gusto Roma | Foto: Redaktion

Café Crème French Roast: Bei dieser als Spezialität Frankreichs angepriesenen Sorte wird auf der Verpackung ein etwas niedrigerer Röstgrad als beim Espresso Gusto Roma genannt, doch auf mich wirkt diese von allen vier Sorten am kräftigsten. Auf den starken Geschmack deutet schon der nussig-rauchige Duft beim Öffnen der Folie der Einzelverpackung hin. Ganz kurz schmeckt der Café Crème French Roast ein wenig süßlich, dann macht sich ein weicher, würziger Geschmack breit, der lange anhält.

Verkaufsverkackung Café Crème French Roastinges | Foto: Redaktion
Verkaufsverkackung Café Crème French Roastinges | Foto: Redaktion

Seinen dunklen Röstgrad merkt man diesem Kaffee gleich an, doch die bittere Geschmacksnote wird durch den cremigen Gesamteindruck angenehm gedämpft. Diese Sorte zeichnet sich durch ihren intensiven Geschmack aus, aber Käufer sollten eine kräftige Röstung mögen.

Café Crème Schümli 2: Wenn Ihr es hingegen besonders mild und säurearm mögt, ist diese Sorte „Nach schweizer Rezeptur“ (so steht es auf der Packung) die beste Wahl für Euch. Besonders aufgefallen ist mir bei meinem Geschmackstest das buttrige Mundgefühl, diese Cremigkeit hat mich sofort überzeugt, wenngleich ich den Café Crème Schümli 2 für ein klein wenig zu bitter halte – gemessen am harmonisch milden Genuss, den der Hersteller auf der Schachtelrückseite ankündigt.

Verkaufsverpackung Café Crème Schümli 2 | Foto: Redaktion
Verkaufsverpackung Café Crème Schümli 2 | Foto: Redaktion

Der würzige Geschmack und das buttrige Mundgefühl halten sich schön lange. Im Abgang erweist sich diese Sorte als herb-nussig, wobei der Schwerpunkt auf herb und nicht auf nussig liegt. Bitter schmeckt der Café Crème Schümli 2 zu diesem Zeitpunkt indes nicht mehr.

Fritz Minges Columbia Excelso: Das Beste kommt zum Schluss? Vielleicht, jedenfalls finde ich diese Sorte am interessantesten. Hinten auf der Verpackung steht: „Dieser hochwertige kolumbianische Kaffee zeichnet sich durch ein rundes Aroma, eine gute Fülle und ein leicht süßliches Nussaroma aus.“ Das sind ganz schön viele Eigenschaften, doch in der Tat bietet der Fritz Minges Columbia Excelso ein besonders vielseitiges Geschmackserlebnis.

Verkaufsverpackung Fritz Minges | Foto: Redaktion
Verkaufsverpackung Fritz Minges | Foto: Redaktion

Unerwartet kam für mich zunächst sein sanft-säuerlicher Geschmack, das war das Erste, was mir hier im Geschmackstest auffiel. Und das Interessanteste, denn damit erinnert er mehr als alle anderen Kaffees aus diesem Test an die Sorten von Nespresso.

Bei den Anbietern alternativer Kapseln fehlt diese leichte Fruchtnote in den meisten Fällen. Das muss nicht schlecht sein. Ist keine Säure zu schmecken, ist das für manche Kaffeetrinker gerade ein Kaufargument.

Im Abgang wirkt diese Sorte zunächst nussig-süßlich. Später rückt eine (leicht) rauchig-bittere Note in den Vordergrund. Von allen Sorten aus diesem Test bietet diese das vielfältigste Geschmacksprofil.

Was kosten die Kaffeekapseln von Minges?

Im eigenen Shop im Internet kostet ein 10er-Pack Kaffeekapseln bei den Sorten „Café Crème French Roast, Café Crème Schümli 2 und Espresso Gusto Roma derzeit (Stand Anfang November 2013) 2,79 Euro. Ab Abnahme von zwölf Schachteln sinkt der Preis pro Packung auf 2,71 Euro. Mit einem Packungspreis von 2,99 Euro (ab 12 Packungen: 2,90 Euro) ist die Sorte Fritz Minges Columbia Excelso etwas teurer.

Hinzu kommen Versandkosten in Höhe von 4,60 Euro, erst ab einem Warenwert von 100 Euro entfallen die Versandkosten. Insofern ist es eine gute Idee, erst einmal im Supermarkt oder Elektromarkt nachzuschauen, ob die Kaffeekapseln von Minges vielleicht bereits im Regal stehen.

Werbung

1 Trackback / Pingback

  1. Geschmackstest: Fritz Minges – Ethiopia Sidamo für Nespresso-Maschinen | kaffeenavigator.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*