Was Ihr über Kaffee wissen solltet

Werbung

Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. Dennoch beschäftigen sich die meisten Verbraucher sehr wenig mit dem Thema Kaffee. Selbstverständlich kann nicht jeder ein Kaffeeexperte werden, aber angesichts der enormen Mengen, die der Durchschnittsdeutsche trinkt und mit Blick darauf, wie viel Zeit er mit Kaffee verbringt, lohnt sich die Beschäftigung mit den Thema.

Allein die bewusste Beschäftigung mit den Thema sollte für ein Plus beim Genuss sorgen, aber mit ein wenig Kaffeewissen lässt sich besserer Kaffee zubereiten. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die richtige Lagerung, damit der Geschmack nicht bereits nach wenigen Tagen stark nachlässt. Etwas anspruchsvoller zu werden und nicht nur billige Supermarkt-Mischungen zu kaufen, wäre ebenfalls ein guter Anfang.

Nachhaltiger Kaffee punktet - Quelle: Tchibo Kaffeereport 2014 | Bild: Tchibo GmbH
Nachhaltiger Kaffee punktet – Quelle: Tchibo Kaffeereport 2014 | Bild: Tchibo GmbH

Tchibo hat in einer Presseinfo einige Tipps zusammengestellt:

>>4,8 kg – so viel Kaffee konsumiert im Durchschnitt jeder Deutsche im Jahr vom Wachmacher Nr. 1. Wissenswertes über das braune Gold und seine Zubereitung:

Tipps & Tricks für den perfekten Kaffee

Lagerung
Damit der Kaffee frisch bleibt und das Aroma nicht so schnell verfliegt sind einige Dinge besonders wichtig:

 

  • Kaffee als ganze Bohnen aufbewahren, da die Aromen so besser geschützt werden als bei gemahlenem Kaffee
  • Verpackung sorgfältig verschließen und in einen luft- und feuchtigkeitsdichten Behälter geben
  • Kaffee an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort aufbewahren
  • Möglichst portionsgerecht mahlen und nur so viel Kaffee in die Maschine füllen, wie in den nächsten Stunden verbraucht wird
  • Bohnen innerhalb von 4 bis 6 Wochen nach dem Öffnen der Verpackung aufbrauchen, gemahlenen Kaffee innerhalb von 2 Wochen verwenden

Milchschaum
Mit ein paar einfachen Tricks gelingt der Milchschaum zu Hause ganz leicht:

  • Fettanteil in der Milch beeinflusst die Konsistenz des Milchschaums: bei fettarmer Milch wird der Milchschaum stabiler, fettreiche Milch macht ihn besonders cremig
  • Herkömmliche Milch fördert die Stabilität des Schaums
  • Milch darf nicht über 60° C erhitzt werden, Sojamilch nicht über 45° C
  • Milchschaum sollte möglichst direkt nach dem Aufschäumen in den Kaffee gegossen werden
  • Nach der Nutzung sollten die Geräte sofort mit heißem Wasser abgespült werden, da Schmutzpartikel u. Ä. die Bildung von Milchschaum erschweren

Barista-Wissen für zu Hause

Wie entstehen die vielen verschiedenen Geschmackskomponenten des Kaffees?
Weltweit gibt es über 80 verschiedene Kaffeesorten, angeboten werden hauptsächlich zwei: Der milde, leicht süßliche Arabica und der kräftige, koffeinreiche Robusta. Die bis zu 1.000 Aroma-komponenten entfalten sich durch die Röstung. Je länger die Bohnen geröstet werden, desto mehr Säure wird ihnen entzogen. Kurz geröstete Bohnen machen den Kaffee also fruchtig, lange geröstete Bohnen sind hingegen aromatisch und kräftig.

Wie unterscheidet sich die Zubereitung von Espresso und Filterkaffee?

Espresso

  • Etwa 25 ml Wasser werden mit hohem Brühdruck durch sehr feines Kaffeepulver gepresst. Das Wasser bleibt nur wenige Sekunden im Pulver
  • Bohnen: lange geröstet, kräftiger Geschmack

Filterkaffee

  • Gröber gemahlenes Kaffeepulver wird mit Wasser aufgegossen, das daraufhin durch einen Papierfilter fließt
  • Bohnen: kurz geröstet, milderer Geschmack

Aufgrund der verschiedenen Brühverfahren unterscheidet sich der Koffeingehalt der einzelnen Spezialitäten: Eine Tasse Filterkaffe enthält etwa 80 mg Koffein, ein Espresso etwa 60 mg.

Wussten Sie schon, dass…

… nur ein einziger Aromastoff im Kaffee nach Kaffee riecht?
Aromaforscher können im Kaffeeduft über 800 Einzelaromen identifizieren. Nur ein Aroma davon riecht für sich allein genommen nach geröstetem Kaffee: die Substanz 2-Fufurylthiol. Die übrigen Substanzen riechen z. B. nach Vanille oder überraschenderweise nach Kartoffeln, Kohl oder Fleisch. Wenn alle zusammen in die Tasse kommen, duftet es allerdings herrlich frisch. Bei altem Kaffee drängen sich andere, weniger angenehme Aromen in den Vordergrund. Tipp: Bedarfsgerecht mahlen und frisch aufbrühen.

… Kaffee als Reinigungsmittel genutzt werden kann?
Ob im Haushalt, am Grill oder an den Händen – Kaffee macht sauber. Beispielsweise lassen sich Abflüsse mit Kaffeesatz reinigen. Dazu gießt man den Kaffeesatz ab und zu in die betroffenen Abflüsse. Damit können Verstopfungen vorgebeugt und unangenehme Gerüche beseitigt werden.

… Kaffee als Mittel gegen Ungeziefer Wunder wirkt?
Kaffee hilft z. B. gegen Ameisen – Ameisenlöcher mit etwas Kaffee befüllen und das Gekrabbel hat ein Ende. Außerdem verhindert das Verstreuen von Kaffeepulver Angriffe von Schnecken auf geliebte Pflanzen.<<

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*