Tchibo Kaffeereport 2019: Kaffee bei der Arbeit

Achte Ausgabe von "Kaffee in Zahlen"

Werbung

Guter Kaffee bringt Genuss. Schlechter Kaffee enthält immerhin Koffein und sorgt auf diese Weise dafür, dass wir länger, besser oder motivierter arbeiten. Das achte Jahr in Folge hat Tchibo gemeinsam mit brand eins Wissen und Statista seinen Kaffeereport mit dem Titel „Kaffee in Zahlen“ veröffentlicht, eine Sammlung mit unzähligen Zahlen und Fakten, ansprechend gestaltet und leicht zugänglich.

Kaffee in Zahlen 2019 | Grafik: Tchibo (Pressebild)

Das Thema der 2019er Ausgabe ist Kaffee bei der Arbeit. Aber das greift zu kurz: Ob in der Kaffeepause, morgens auf dem Weg hin oder abends auf dem Nachhauseweg, Gelegenheiten zum Kaffeetrinken gibt es viele und sie werden genutzt.

Natürlich trinkt nicht jeder in Deutschland bei jeder Gelegenheit Kaffee. Es gibt Unterschiede und wie die im Detail aussehen, beantwortet der Kaffeereport 2019, für den mehr 5.500 berufstätige Kaffeekonsumenten befragt wurden.

Diese Karte ist jedes Jahr dabei | Foto: Redaktion

So gehört für 62,5 Prozent aller Arbeitnehmer in Deutschland das Kaffeetrinken zu ihrem täglichen Ritual im Job. Für rund jeden vierten Berufstätigen ist Kaffee das beliebteste Getränk beim Arbeiten. 2,7 Tassen pro Tag werden durchschnittlich bei der Arbeit getrunken.

Wie viel Kaffee trinken Berufstätige täglich im Job? | Grafik: Tchibo (Pressebild)

Wie bei manchen anderen Fragestellungen zeigen sich regionale Unterschiede: Während in Bremen der durchschnittliche tägliche Kaffeekonsum bei der Arbeit bei nur 2,3 Tassen liegt, ist er in Schleswig-Holstein mit 3,1 Tassen deutlich höher.

Wie viel Kaffee im Laufe eines Arbeitstages konsumiert wird, hängt außerdem vom ausgeübten Beruf ab. Informatiker nehmen deutlich mehr Kaffee zu sich als Lehrer.

Bei welchen Gelegenheiten wird bei der Arbeit Kaffee konsumiert? | Foto: Tchibo (Pressebild)

Bei den Zubereitungsmethoden liegen Vollautomaten vorn: 31,7 Prozent der Berufstätigen können einen benutzen, 40,2 Prozent würden es tun, wenn sie die Wahl hätten. Klassischer Filterkaffee ist nur für etwa jeden vierten Arbeitnehmer der Favorit, allerdings: In den östlichen Bundesländern bevorzugen fast 60 Prozent Filterkaffee. Typische Vollautomatengetränke wie Espresso und Cappuccino sind in Süddeutschland am beliebtesten. Immerhin 50 Prozent der Deutschen sind mit dem Kaffeeangebot ihres jeweiligen Arbeitgebers zufrieden, weitere 25 Prozent sogar sehr zufrieden.

Das sind nur ein paar erste Eindrücke aus der Fülle an Fakten im Kaffeereport 2019. Abgerundet wird „Kaffee in Zahlen“ wie üblich durch ein paar Artikel, die das Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe behandeln und dabei mitunter recht weit in die Tiefe gehen. In digitaler Form als PDF ist das neue „Kaffee in Zahlen“ kostenlos als Download erhältlich unter tchibo.com/kaffeereport.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*