Wie schnell soll es mit dem Kaffee im Coffeeshop gehen?

Werbung

Auf einen Coffee to go möchte man nicht lange warten, das ist mir klar. In den meisten Fällen möchte man seinen Kaffee einfach nur abholen, im Vorbeigehen am besten. Da ist es nur konsequent, wenn in Berlin diesen Monat sogar ein Drive-in für Kaffee eröffnen soll, das Cahoona Coffee DriveIn in der Leipziger Straße 12 in der Nähe vom Potsdamer Platz.

Ich habe kein Auto, werde mir diesen angeblich in Deutschland bisher einzigartigen Coffeeshop bei Gelegenheit  dennoch anschauen. Mal sehen, wie schnell der Kaffee tatsächlich zum Kunden kommt, ob das wie in der Boxengasse bei der Formel 1 ist, nur eben mit Kaffee… Bei McCafé bevorzuge ich ja auch die Filialen, die als Drive-in konzipiert sind ja, weil ein McDrive meist die bessere Aussicht und mehr Tageslicht bietet. Mal gucken, wie man das bei Cahoona löst.

Nicht aus dem Auto aussteigen zu müssen, um mit frischem Kaffee versorgt zu werden, passt zwar nicht zu meinem Bedürfnis nach Entschleunigung des Lebens, ich meine nicht, dass man aus jeder Minute seines Lebens 60 Sekunden herausquetschen müsse. Wer sich jedoch ohnehin nicht die Zeit nimmt, seinen Kaffee ganz in Ruhe in angenehmer Atmosphäre zu genießen, spart sich wenigstens die Parkplatzsuche.

Die Kunden nicht unnötig in der Schlange warten zu lassen, gehört natürlich zum guten Service einer Kaffeebar. Die Kaffeeexperten an der Espressomaschine scheinen zum Teil eine unglaubliche Stressresistenz zu haben. Dennoch möchte ich nicht drängeln.

In der Schlange zu stehen und mir zu überlegen, welche Kaffeespezialität es diesmal sein soll und welche Bechergröße ich wähle, gehört für mich zum Besuch eines Coffeeshops dazu. Im Fall von Starbucks ist es ja so, dass die Getränke auf Espressobasis ein Stückchen von der Kasse entfernt ausgegeben werden. Den Kaffee der Woche gibt es meistens gleich an der Kasse.

Als ich gestern im Starbucks Coffee House am Flughafen Tegel war, waren die Getränke fast schon vor mir am Ausgabetresen. Das ging gestern unglaublich schnell, obwohl es am Sonntagnachmittag wieder voll war. Immerhin habe ich diesmal einen Platz bekommen. In der Filiale am Flughafen sind sie allgemein sehr schnell bei der Zubereitung, doch gestern hat sich das Team selbst übertroffen.

Heute dagegen konnte ich endlich einmal das Starbucks Coffee House im Einkaufszentrum Alexa am Alexanderplatz in Berlin-Mitte ausprobieren. Ich war sonst fast immer nur an Wochenenden hier. Samstags gab es keine freien Plätze, sonntags ist geschlossen. An einem frühen Montagabend, das habe ich heute feststellen können, hat man eine Chance, einen Platz zu bekommen.

Wer um die Zeit zu Starbucks geht, noch dazu in einem Einkaufscenter, wird es in der Regel nicht wahnsinnig eilig haben. Der Andrang war nicht übermäßig groß, doch heute dauerte es eine ganze Weile, bis der Kaffee fertig war. Das ist in Ordnung für mich. Im direkten Vergleich zwischen gestern und heute ist das schon erstaunlich. Wenn ich zu Starbucks gehe, zählen andere Faktoren wie etwa die Freundlichkeit des Personals und die Qualität der Kaffeegetränke. Es stimmte beides.

Außerdem schien sich das Team hinter dem Kaffeetresen gut zu verstehen. Im Guten wie im Schlechten überträgt sich das auf die Kunden. Milch möchte man doch auch von glücklichen Kühen kaufen. Wenn ich den Eindruck habe, dass sich die Menschen, die in einem Laden arbeiten, wohlfühlen, ist mein Erlebnis als Kunde ebenfalls besser. Für mich ist das mit ein Grund, warum ich bereit bin, die Starbucks-Preise zu zahlen. Für mich gehört das zum Starbucks-Erlebnis. Bei anderen Kaffeeketten fühle ich mich ebenfalls wohl, doch in diesem Bereich erzielt Starbucks bei mir die meisten Punkte.

Ist es Euch wichtig, dass Ihr Euren Kaffee schnell bekommt? Oder genießt ihr die Wartezeit ebenfalls und wollt auch die Mitarbeiter im Coffeeshop nicht hetzen?

Werbung

1 Kommentar

  1. Schon. Was anderes ist es aber, wenn der Laden unheimlich voll ist und ich sehe, dass sie die Mitarbeiter eh schon Mühe geben. Dann warte ich auch ein paar Minuten. Freundlich müssen sie sein;) Meine Erfahrung bei Drive In Tresen, hier hab ich selten langsame Mitarbeiter erlebt…-

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Ist Schnelligkeit bei Fastfood wichtig? | www.kaffeenavigator.de
  2. Pappbecher im Coffeeshop bringen Flexibiltät | kaffeenavigator.de
  3. Welcher Coffeeshop bietet den besten Service? | Test von Kaffeebars in Deutschland | kaffeenavigator.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*