Starbucks ausgezeichnet

Werbung

Mit einem Blog wie diesem lernt man jede Woche dazu: Es gibt Kaffeeforschungs-Experten. Und die haben der Kaffeekette Starbucks eine Auszeichnung für nachhaltige und korrekte Handelspraktiken verliehen. Die Kaffeeforschungs-Experten von Allegra Strategies zeichneten Starbucks als „Most Ethical Company“ in der europäischen Kaffeeindustrie aus.

Das kommt nicht überraschend, denn bei Starbucks hört man immer wieder von einem besonderen Engagement, nicht nur am Tag des Kaffees, Starbucks engagierte sich im Vorfeld bei der „fairen Woche“.

Zusätzlich erhielt Starbucks den Preis als „Most Admired Coffee Chain Brand France“. Ausgerechnet ein Kaffeekonzern aus den USA wird die beliebteste Kaffeehauskette in Frankreich, einem Land mit einer eigenen großen Kaffeetradition! Die Auszeichnungen wurden diese Woche beim European Coffee Symposium in Wien bekannt gegeben.

„Die Nominierungen wurden von über 300 hochrangigen Branchenvertretern ausgesprochen, die im August und September 2009 am Allegra European Coffee Leader Survey teilgenommen hatten. Unter den Teilnehmern waren Führungskräfte der großen Kaffeemarken und Kaffeehandelsketten aus ganz Europa, Zulieferer und Interessensverbänden“, informiert die Medienstelle der Starbucks Coffee Austria GmbH.

Ernte von hochwertigen Kaffeebohnen für Starbucks. Fotograf: Starbucks Coffee, Fotocredit: Starbucks Coffee
Ernte von hochwertigen Kaffeebohnen für Starbucks. Fotograf: Starbucks Coffee, Fotocredit: Starbucks Coffee

Weiter steht in der Pressemitteilung:

>>Dieser Auszeichnung ging die Ankündigung in diesem Monat seitens Starbucks voraus, dass das Unternehmen in seinen Coffeehouses in Großbritannien und Irland 100% Fairtrade-zertifizierten Kaffee, der auch aus dem Starbucks(TM) Shared Planet(TM)-Programm stammt in allen Espressogetränken anbietet und dass mit März 2010 jeder Cappuccino, Caffè Latte, Caffè Mocha und jedes weitere Espresso-Getränk, das Starbucks in Europa serviert, sowohl Starbucks(TM) Shared Planet(TM) als auch Fairtrade-zertifiziert sein wird.  Starbucks ist bereits jetzt der weltweit größte Abnehmer von Fairtrade-Kaffee und der Übergang zu Fairtrade-zertifiziertem Espresso in Europa wird helfen, dazu beizutragen, dass kleine Kaffeebauern rund Euro 2,8 Millionen pro Jahr für ihre Produkte erhalten. Diese Kooperation wird die Reichweite von Fairtrade vergrößern und Auswirkungen auf zehntausende Kaffeebauern nach sich ziehen.

Buck Hendrix, Präsident von Starbucks Europa, Mittlerer Osten und Afrika, über die Auszeichnung: „Wir waren immer darum bemüht, sicherzustellen, dass unsere Werte sich in all unseren Praktiken widerspiegeln, sei es nachhaltiger Kaffeeanbau, Umweltschutz  oder die aktive lokale Community Work. Mit Starbucks(TM) Shared Planet(TM) sind wir die Verpflichtung eingegangen, verantwortungsvoll zu handeln. Wir fühlen uns geehrt, diese Wertschätzung von unseren Branchenkollegen zu bekommen, da sie auch den Einfluss zeigt, den die Kaffeeindustrie auf globale Themen hat.“

Jeffrey Young, Managing Director von Allegra Strategies sagte: „Starbucks hat europaweit die größten Schritte unternommen, um den ethischen Verpflichtungen unserer Branche nachzukommen. Von der Zusammenarbeit der Stores und Partner mit den lokalen Communities bis zu den globalen Zielen im Bereich des nachhaltigen Anbaus hat das
Unternehmen seine Verpflichtungen in ganz Europa wahrgenommen. Es ist daher keine Überraschung, dass Starbucks nun von der Branche geehrt wird.“

Frank Wubben, General Manager Starbucks Coffee Austria and Switzerland, über den Allegra Award für Starbucks: „Es freut uns sehr, dass unsere langjährigen Bemühungen durch diese Auszeichnung anerkannt werden. Starbucks wird den Weg der Nachhaltigkeit und des fairen Handels auch in Zukunft konsequent weiterverfolgen.“

Die Fairtrade Labelling Organisations International (FLO), Conservation International (CI) und die African Wildlife Foundation (AWF) sind Partner des Starbucks(TM) Shared Planet(TM)-Programms für nachhaltigen Anbau. Die Zusammenarbeit soll die Qualität des Kaffees und die Rentabilität durch verbesserte landwirtschaftliche Anbaumethoden zu erhöhen und ganz besonders um die Anzahl der kleinen Kaffeefarmen zu steigern, die ihre Ware im Rahmen der festgelegten ethischen Kaffeeanbau-Richtlinien für das Starbucks(TM) Shared Planet(TM)- und das Fairtrade-Zertifizierungssystem produzieren. Starbucks und Fairtrade tragen außerdem zur nachhaltigen Entwicklung von bisher ausgegrenzten Produzenten und Arbeitern und deren Umgebung bei.<<

Werbung

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Starbucks stellt bei allen Espresso-Getränken auf Fairtrade zertifizierte Kaffees um | www.kaffeenavigator.de
  2. » Neue Filiale: zweites Starbucks in Dresden » www.kaffeenavigator.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*