Geschmackstest: Tchibo Barista Espresso mild (Limited Edition)

Helle Röstung ergänzt zeitweise das Sortiment

Werbung

In der neuen Woche bringt Tchibo seinen ersten hell gerösteten Espresso in die Filialen. Ich habe vorab eine Packung zugeschickt bekommen, um sie Euch hier im Geschmackstest vorstellen zu können.

Helle Röstungen liegen im Trend, weshalb es mich wundert, dass Tchibo den neuen „Barista Espresso mild“ lediglich „für kurze Zeit“ als Limited Edition einführt und nicht sein Dauersortiment entsprechend erweitert. Im Sommer vor zwei Jahren führte das Unternehmen die beiden „Tchibo Barista“-Sorten „Espresso“ und „Caffè Crema“ als Premiumprodukte ein.

Bei allen Sorten dieser Produktreihe werden ausschließlich Arabica-Bohnen mit Fairtrade-Siegel verwendet. Beim „Barista Espresso mild“ stammen sie aus „den Höhenlagen Latein- und Südamerikas“, wie es etwas vage seitens des Unternehmens heißt.

Tchibo Barista Espresso mild | Foto: Redaktion
Tchibo Barista Espresso mild | Foto: Redaktion

„Die Röstdauer bestimmt das Aroma des Kaffees“, schreibt Tchibo in der Presseinfo. „Bei der hellen oder auch skandinavischen Röstung werden die Kaffeebohnen nur so lange im traditionellen Trommelröster geröstet, bis sie eine leicht goldbraune Färbung erreichen. So erhält Tchibo Barista mild eine feine, würzige Säure und ausgeprägt fruchtige Aromen.“

Tchibo Aroma-Kompass | Foto: Redaktion
Tchibo Aroma-Kompass | Foto: Redaktion

Nicht nur für Siebträgermaschinen und Vollautomaten

Wie mir der Kaffee schmeckt, verrate ich gleich. Tchibo empfiehlt die neue Sorte vor allem für die Zubereitung in Vollautomaten und Siebträgermaschinen, aber wie die Kollegen von kaffee-freun.de festellen, eignet sich diese helle, milde Röstung außerdem für die Zubereitung mittels Stempelkanne und Filterkaffeemaschine. Falls Ihr also weder einen Vollautomaten noch eine Siebträgermaschine besitzt, ist das kein Grund, den neuen Kaffee nicht zu kosten.

Blick auf die Bohnen in der Packung | Foto: Redaktion
Blick auf die Bohnen in der Packung | Foto: Redaktion

Einen Vorab-Eindruck vom späteren Geschmack erhält man beim ersten Öffnen der Verpackung. Laut Test auf inn-joy.de verströmt der „Barista Espresso mild“ eine „sehr angenehme und fruchtige Note“, mich erinnert der Duft an Beeren. Der gemahlene Kaffee wirkt ebenfalls fruchtig und es kommen Röstnoten zum Vorschein. Frisch aufgebrüht tritt neben den leicht fruchtigen Duft ein süßlicher Geruch, der bei mir Assoziationen an Kuchen weckt. Es sind allerdings auch Noten dabei, die an (herzhaft) Geräuchertes erinnern.

Wie schmeckt der Kaffee?

Bei der Zubereitung mittels Siebträgermaschine macht sich die kürzere Röstzeit in Form von recht ausgeprägten Zitrusnoten bemerkbar. Die kräftigen, herb-würzigen Eindrücke, die sich dann jedoch lange halten, bemerkt man erst anschließend. Nach einer Weile kommen die Röstnoten heraus, wobei der Gesamteindruck zu cremig wechselt. Letzteres ist bei der Zubereitung als Espresso nicht so stark wie bei der Zubereitung als Filterkaffee (siehe unten). Dafür kommt hier der Gedanke an Geräuchertes wieder auf.

Verpackung mit 1 Kilogramm "Tchibo Barista Espresso mild"
Verpackung mit 1 Kilogramm „Tchibo Barista Espresso mild“

In meinem Test erwies sich der „Barista Espresso mild“ als gut geeignet für die Zubereitung mittels Stempelkanne und Filterkaffeemaschine. Der Kaffee schmeckt herb-würzig, wirkt aber mild und weich. Es ist kaum Säure wahrnehmbar. Der Kaffee wirkt geradezu cremig, so als ob man etwas Milch hinzugegeben hätte. (Insofern ähnelt er der Mischung, die im Frühling unter dem Label FOR BLACK ´N WHITE neu eingeführt wurde.) Jedenfalls anfangs, im Abgang wechselt das Mundgefühl langsam von weich zu rau. Röstnoten sind deutlich wahrnehmbar, aber angenehm unaufdringlich.

Der Einführungspreis der ersten beiden „Tchibo Barista“-Sorten betrug 11,99 Euro, anschließend sollte ein Kilogramm 13,99 Euro kosten. Derzeit verlangt Tchibo 14,99 Euro pro Kilogramm. Die neue helle Röstung „Barista Espresso mild“ bringt Tchibo für 12,99 Euro in den Handel. Mir ist allerdings nicht klar, warum hier von einem „Probierpreis“ die Rede ist. Es handelt sich doch um eine Limited Edition! Der offizielle Verkaufsstart ist für den 22. Juni 2015 angesetzt.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*