Close

Im Test: Induktions-Milchaufschäumer von Tchibo

Du bist auf der Suche nach einem Milchaufschäumer, der einfach zu bedienen ist und auch optisch überzeugt? Der hier vorgestellte Induktions-Milchaufschäumer von Tchibo hat mich beim Testen rundum überzeugt.

Werbung
Werbung

Mit einem elektrischen Induktions-Milchaufschäumer, wie ich ihn in diesem Test vorstelle, kann zu Hause jeder schnell und einfach Milch aufschäumen. Diese Art von Geräten erfordert keine Übung für die Bedienung und lässt sich im Handumdrehen reinigen.

Im Test: Induktions-Milchaufschäumer von Tchibo
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Deshalb bevorzuge ich den Einsatz eines solchen Induktions-Milchaufschäumers sogar dann, wenn die gerade verwendete Kaffeemaschine eine eigene Möglichkeit zum Milchaufschäumen anbietet.

Milchkaffeegetränke mit Schaum | Foto: Redaktion

Einen eigenen Namen hat der diesmal von mir getestete Aufschäumer leider nicht. Im Tchibo-Onlineshop wird er einfach nur unter der Bezeichnung „Induktions-Milchaufschäumer, weiß“ bzw. „Induktions-Milchaufschäumer, schwarz“ angeboten.

Beim Auspacken des Milchaufschäumers | Foto: Redaktion

Für die Transparenz: Für meinen unabhängigen Test hat mir der Hersteller ein Gerät zur Verfügung gestellt. Wie Du auf den Fotos und im Video zu meinem Test sehen kannst, handelt es sich dabei um die weiße Variante.

Ausstattung und Funktionen

Für den Fall, dass Du bisher noch keinen Induktions-Aufschäumer benutzt hast: Ein großer Pluspunkt dieser Geräte ist, dass sie Milch nicht bloß aufschäumen, sondern gleichzeitig erhitzen. Auf Wunsch kannst Du mit dem hier getesteten Gerät aber auch einfach nur Milch aufschäumen, ohne sie zu erhitzen.

Das sind die beiden unterschiedlichen Rühreinsätze | Foto: Redaktion

Dank zwei unterschiedlicher Rühreinsätze hast Du die Wahl, ob Du die Milch richtig aufschäumen oder vor allem erhitzen möchtest. Aufschäumen kannst Du bis zu 260 Milliliter, erwärmen dagegen bis zu einem halbem Liter.

Auf diesem Bild sind die beiden Markierungen für die jeweils maximalen Füllmengen zu erkennen | Foto: Redaktion

Die Füllmengenmarkierung auf der Innenseite solltest Du ernst nehmen. Ich war beim Testen manchmal zu großzügig und hab dadurch den Schaum zum Überlaufen gebracht.

Blick von oben in den Millchaufschäumer | Foto: Redaktion

Der Deckel von Tchibos Induktions-Aufschäumer ist transparent; dadurch kannst Du die aktuelle Konsistenz des Milchschaums im Blick behalten.

Das ist keine aufgeschäumte Milch, sondern ein aufgeschäumter Sojadrink | Foto: Redaktion

Dank seiner Silikonfüße und seines Gewichts hat das Gerät einen sympathisch-festen Stand. Beim Herausziehen des Kännchens kippt es also nicht gleich um.

Fertiges Kaffeegetränk mit Schaum | Foto: Redaktion

Design und Verarbeitung

Das Gerät besteht hauptsächlich aus Edelstahl und Kunststoff und wirkt gut verarbeitet. Aussehen ist letztlich Geschmackssache, aber wenn Du mich fragst, hat man bei Tchibo hinsichtlich der optischen Gestaltung einen richtig guten Job gemacht. Zudem fühlt sich das Gerät gut an.

Basis, Milchkännchen und Deckel | Foto: Redaktion

Mit einem Durchmesser von ca. 13 cm und einer ungefähren Höhe von 20 cm ist dieser Induktions-Milchaufschäumer nicht gerade klein. Das ist ein guter Grund, sich nicht für die schwarze, sondern die weiße Gehäusevariante zu entscheiden, denn die Größe fällt so weniger auf.

Bedienung und Nutzerfreundlichkeit

Allgemein bin ich kein Fan der Idee, die Anzahl des Bedientasten auf einem technischen Gerät so gering wie möglich zu halten, denn Mehrfachbelegung ist immer komplizierter als wenn jede Taste bloß eine Funktion hat. Trotzdem ist die „Ein-Knopf-Bedienung mit Touch Interface“, wie der Hersteller sein Bedienkonzept anpreist, in diesem Fall wirklich einfach in der Handhabung.

Wie bei Tchibo üblich gibt es eine gut verständliche Anleitung. Außerdem lässt sich der Kundenservice unter einer kostenfreien Rufnummer erreichen.

Als Feedback für den Benutzer gibt die Maschine Signaltöne. Mir gefällt das entspannte Betriebsgeräusch. Der Lüfter arbeitet übrigens noch weiter, wenn die Milch bereits erhitzt bzw. aufgeschäumt wurde.

Induktions-Milchaufschäumer, Glas mit aufgeschäumtem Sojadrink, Vollautomat von Tchibo | Foto: Redaktion

Was sonst noch wichtig ist

Zur Reinigung heißt es in der Bedienungsanleitung: „Waschen Sie das Milchkännchen, den Deckel und den verwendeten Rühreinsatz in warmem Wasser mit etwas Spülmittel ab. Diese Teile sind spülmaschinengeeignet.“ Aber pass auf: Die Rühreinsätze sind so klein, dass sie leicht verloren gehen können!

Zum Ende des Testzeitraums kostete das Gerät bei Tchibo 68 Euro. Damit liegt Tchibos Induktions-Aufschäumer preislich im oberen Mittelfeld.

Nach dem Auspacken: Induktions-Milchaufschäumer von Tchibo in Weiß | Foto: Redaktion

Fazit

Der Induktions-Aufschäumer von Tchibo hat mir im Test gut gefallen: einfache Bedienung, wenig Reinigungsaufwand und richtig guter Milchschaum. Besonders gut gefällt mir, wie sicher das Gerät an seinem Platz stehenbleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Hinterlasse einen Kommentar
scroll to top