Close

Preiswerte elektrische Kaffeemühle von Tchibo im Test

Für eine Kaffeemühle kannst Du viel Geld ausgeben. Musst Du aber nicht: Die hier getestete Kaffeemühle von Tchibo ist günstig und bietet für ihren Preis eine überzeugende Leistung.

Werbung
Werbung

Einen speziellen Namen hat Tchibo seiner neuen elektrischen Kaffeemühle nicht gegeben. Auf der Packung heißt es nur „Kaffeemühle, elektrisch“.

Preiswerte elektrische Kaffeemühle von Tchibo im Test
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Für die Transparenz: Der Hersteller hat mir das Gerät für meinen unabhängigen Test zur Verfügung gestellt.

Schwarze Kaffeemühle von Tchibo neben einem Päckchen mit einem Pfund Kaffee zum Größenvergleich | Foto: Redaktion

Ausstattung und Funktionen

Für ein so preiswertes Gerät bietet die neue elektrische Kaffeemühle von Tchibo eine gute Ausstattung. Die Kaffeebohnen werden mit einem Kegelmahlwerk aus Edelstahl zerkleinert. Dabei kannst Du zwischen 26 verschiedenen Mahlstufen wählen.

Gut zu erkennen: Du kannst einstellen, wie fein der Kaffee gemahlen werden soll | Foto: Redaktion

Außerdem kannst Du einstellen, wie viele Portionen Du brauchst; dabei kannst Du stufenlos zwischen 2 und 12 wählen. Leider lässt sich nicht nur Kaffee für eine einzelne Portion zerkleinern. Das finde ich nicht gut, denn wenn ich alleine einen Kaffee trinken möchte, brauche ich nur eine Portion. Den Kaffee im Voraus zu mahlen verbessert nicht die Qualität in der Tasse.

Wie viele Portionen sollen es werden? Hier lässt es sich einstellen. | Foto: Redaktion

Allerdings lässt sich durch erneutes Drücken der Starttaste der Mahlvorgang vorzeitig abbrechen, sodass Du mit etwas Geschick durchaus Bohnen für nur eine Portion mahlen kannst. Leicht ist das jedoch nicht, denn das Gerät arbeitet schnell.

Blick von oben in den Bohnenbehälter der Kaffeemühle | Foto: Redaktion

Im Behälter ist Platz für etwa 150 Gramm Kaffeebohnen. Für Privathaushalte ist das eine gute Größe. Der Auffangbehälter kann etwa 84 Gramm gemahlenen Kaffee aufnehmen. Sofern Du nicht eine große Menge Bohnen auf Vorrat mahlen möchtest, ist das mehr als ausreichend. Das Beste daran, zu Hause eine eigene Kaffeemühle zu haben, ist ja, die Bohnen immer frisch mahlen zu können – am besten erst unmittelbar vor der Zubereitung.

Design und Verarbeitung

Die neue elektrische Kaffeemühle bietet Tchibo in nur einer Farbe an: Das Gehäuse besteht größtenteils aus matt-schwarzem Kunststoff, bei dem Fingerabdrücke und Flecken kein Problem darstellen. Ist es doch einmal nötig das Gerät zu reinigen, ist das schnell erledigt.

Mit Abmessungen von 10 cm x 28,5 cm x 17 cm (Breite, Höhe, Tiefe) ist Tchibos neue elektrische Kaffeemühle wirklich klein. So manche andere elektrische Kaffeemühle braucht verhältnismäßig viel Platz.

Das Gerät wirkt gut verarbeitet. Und so subjektiv dieser Aspekt ist: In meinen Augen sieht es gut aus – bis auf eine Sache: Silber als Farbe für den Bereich mit den Markierungen für die Anzahl der zu mahlenden Portionen war keine gute Wahl, denn dadurch wirkt das Gerät weniger elegant.

Bedienungsanleitung für die Kaffeemühle von Tchibo | Foto: Redaktion

Bedienung und Nutzerfreundlichkeit

Die neue elektrische Kaffeemühle von Tchibo ist sehr leicht zu bedienen. Ist dennoch etwas unklar, hilft ein Blick in die Anleitung. Meinem Testgerät lag die Anleitung in acht verschiedenen Sprachen bei. Praktisch: Jede Sprache hat ihr eigenes Heft. So musst Du nicht erst lange blättern, um Deine Lieblingssprache zu finden. Die Erklärungen sind gut verständlich und die Schrift ist angenehm groß.

Wenn Du früher bereits eine elektrische Kaffeemühle benutzt hast, wirst Du die Anleitung vermutlich nur zur Hand nehmen, wenn Du das Gerät reinigen möchtest. Für Reinigungszwecke liegt übrigens eine kleine Bürste bei.

Gut: Eine Bürste zur Reinigung liegt dem Gerät bei | Foto: Redaktion

Wirklich leise arbeitet wohl keine elektrische Kaffeemühle, aber dieses Gerät ist schon ziemlich laut. Wenn bei Dir zu Hause am frühen Morgen andere noch schlafen wollen, solltest Du die Bohnen für Deinen ersten Kaffee des Tages lieber schon am Vorabend mahlen.

Frisch gemahlener Kaffee im Behälter (Blick von oben) | Foto: Redaktion

Was sonst noch wichtig ist

Wenn Du im Netz nach weiteren Infos zu dieser Kaffeemühle suchst, achte darauf, dass es sich bei Deinen Suchergebnissen tatsächlich um Informationen zu dem hier getesteten neuen Gerät handelt. Als „Kaffeemühle, elektrisch“ bietet Tchibo nämlich auch ein älteres, teureres, allerdings auch mit mehr Funktionen ausgestattetes Gerät an.

Ich weiß, manche Hersteller übertreiben es bei ihren technischen Geräten mit den Produktbezeichnungen und verwenden lange Kürzel, die potenzielle Käufer mehr verwirren als dass sie Orientierung bieten würden. Dass Tchibo auf Einfachheit setzt, finde ich grundsätzlich gut. Aber unterschiedlich ausgestattete Geräte unter demselben Namen anzubieten, ist keine gute Idee.

Preis im Testzeitraum

Seit Mitte Februar verkauft Tchibo diese neue elektrische Kaffeemühle. Der reguläre Preis beträgt 49,99 Euro. Das hier getestete Gerät gehört damit zu den besonders preiswerten Vertretern seiner Art. Die meisten echten Kaffeemühlen kosten mehr.

Eine elektrische Mühle, mit der Du Kaffee mahlen kannst, bekommst Du zwar noch mal deutlich billiger, aber dabei handelt es sich dann um Geräte, die alles Mögliche zerkleinern: Nüsse, Körner, Kräuter, Gewürze, Getreide und halt auch Kaffeebohnen. Typischerweise kommen dort Schlagmesser zum Einsatz, die das Mahlgut nur ungleichmäßig zerkleinern, was schlecht für den Kaffeegeschmack ist. Für guten Kaffee solltest Du Dir deshalb eine echte Kaffeemühle leisten.

Fazit

Falls Du ein Gerät suchst, das nur wenig kostet und noch weniger Platz beansprucht und dazu einfach zu bedienen ist, kann ich Dir diese elektrische Kaffeemühle von Tchibo empfehlen. Mit Blick auf den Preis ist der Funktionsumfang angemessen. Die meisten Kaffeetrinker brauchen gar nicht mehr.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

2 Comments
scroll to top