Tchibo Qbo: YOU-RISTA + Milkmaster im Test

Kapselkaffeemaschine mit Fernsteuerung via App und Alexa-Skill

Werbung

Heute stelle ich Euch die Qbo YOU-RISTA vor, Tchibos Maschine mit Kaffeekapseln in Würfelform. Die Maschine selbst gibt es zwar schon eine Weile, aber das Besondere am Qbo-System ist die Vernetzung mit dem Smarthome und dafür gibt es immer wieder Updates.

Wie neulich berichtet, gibt es inzwischen einen Alexa-Skill für Qbo-Maschinen. Deshalb wollte ich die Qbo jetzt wirklich testen.

Frisch auf Zuruf zubereitet – Sprachsteuerung mit Alexa-Skill macht es möglich | Foto: Redaktion

Für die Transparenz: Der Hersteller hat mir für meinen unabhängigen Test eine Maschine nebst Zubehör zur Verfügung gestellt.

Ausstattung und Funktionen

Da es am Gehäuse nur wenige Bedienelemente gibt, könnte man denken, dass es sich bei diesem Gerät um eine normale Portionskaffeemaschine handeln würde: einfache Bedienung, wenige Funktionen. Das Erste stimmt, aber die Qbo YOU-RISTA bietet unglaublich viele Einstellmöglichkeiten.

Blick auf die Qbo YOU-RISTA von Tchibo | Foto: Redaktion

Diese Einstellmöglichkeiten sind aus meiner Sicht das größte Plus bei diesem System: Bei anderen Kapselkaffeemaschinen lässt sich zwar auch die eine oder andere Einstellung vornehmen, aber viel verändern lässt sich nicht. Und komfortabel ist es schon mal gar nicht.

Klartext für den User dank Display | Foto: Redaktion

Die Einstellungen bei der Qbo zu ändern ist schon allein deshalb sehr viel einfacher, weil an der Oberseite ein schicker kleiner Bildschirm eingebaut ist. Wo andere Maschinen nur ein paar Lämpchen haben, gibt Euch die Qbo Feedback im Klartext. Das beginnt beim Einlegen einer Kapsel, wenn angezeigt wird, von welcher Sorte die gerade eingelegte Kapsel ist. Die auffällig kleinen, würfelförmigen Kapseln tragen einen Code, an dem die Maschine sie erkennt.

Auf der Rückseite tragen die Qbo-Kapseln einen Code | Foto: Redaktion

Die große Besonderheit der Qbo YOU-RISTA ist die Steuerung per App und inzwischen auch über einen Alexa-Skill. Mit dem Skill könnt Ihr bisher nur wenig machen, aber er gibt einen Vorschmack auf einen spannende Zukunft im Smarthome.

Die meisten Möglichkeiten bietet die für Android OS und iOS erhältliche Qbo-App. Nur darüber lassen sich die Getränke individuell zusammenstellen. Voreingestellte Profile wie Espresso, Ristretto und Caffè Grande machen dabei nur den Anfang. Die Kaffeemenge könnt Ihr durch Wischen mit dem Finger individuell einstellen.

Das ist ein gewaltiger Vorteil gegenüber anderen Kapselkaffeesystemen. Klar, Ihr könnt die Wassermenge bei anderen Maschinen einstellen. Aber erstens geht das längst nicht so genau und komfortabel. Und zweitens habt Ihr nicht so viele Speicherplätze. Bei Qbo habt Ihr Platz für 50 eigene Rezepte.

Espresso aus der Qbo YOU-RISTA | Foto: Redaktion

Das klingt nach einem unwichtigen Detail, oder? Nach einer Spielerei – ist es aber nicht: Jede Kapselsorte ist doch anders!

Die eine Sorte schmeckt Euch vielleicht besser, wenn Ihr weniger Wasser verwendet, und eine andere schmeckt Euch besser, wenn Ihr die Wassermenge erhöht. Bei der Qbo YOU-RISTA könnt Ihr Euch das für jede Eurer Lieblingsorten ganz speziell einstellen.

Individuell zubereitetes Milchkaffeegetränk | Foto: Redaktion

Das funktioniert nicht nur mit Kaffee, sondern auch mit Milch und Milchschaum. Das ist der Teil, der mir am meisten Spaß macht: Die Anteile von Milch, Schaum und Kaffee immer wieder zu verschieben. Ihr könnt dabei übrigens einstellen, ob die Milch heiß sein soll oder nicht. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr die Milch sogar ohne Kaffee zubereiten. Das ist sinnvoll, falls Ihr noch eine andere Kaffeemaschine habt, bei der es keinen Milchaufschäumer gibt.

Habt Ihr einen guten Mix gefunden, gebt Ihr Eurer Mischung einen Namen. Jetzt könnt Ihr entweder die Zubereitung von der App aus starten. Oder Ihr speichert das Rezept erst einmal in der Maschine ab. Was Ihr in der Maschine speichert, könnt Ihr später ohne App zubereiten lassen. Ihr wählt das Rezept in diesem Fall über das Kontrollrad an der Maschine aus.

Bleiben wir noch einen Moment bei der Qbo-App: Ihr könnt die Kaffeezubereitung für einen späteren Zeitpunkt planen, beispielsweise für den nächsten Morgen. Dafür müsst Ihr allerdings rechtzeitig eine Kapsel einlegen und eine Tasse bzw. ein Glas bereitstellen.

Wenn Ihr ein Milchkaffeegetränk für den nächsten Morgen programmiert, müsst Ihr außerdem dafür sorgen, dass der Milchtank am Morgen angeschlossen ist. Wenn Ihr das bereits am Vorabend erledigt, ist die Milch am Morgen allerdings zu warm.

Milchkaffeegetränk aus der Qbo YOU-RISTA | Foto: Redaktion

Wenn Ihr den Milkmaster nicht braucht, solltet Ihr ihn immer in den Kühlschrank stellen. Ihr seht: Die Programmierung für den nächsten Tag ist auf dem aktuellen Stand der Technik nur begrenzt sinnvoll.

Mit der App für die Qbo-Maschinen ist mehr möglich als nur die Getränke zuzubereiten. Die App liefert Statistiken und wichtige Informationen. Ihr bekommt zum Beispiel angezeigt, wie viele Kaffeegetränke Ihr noch zubereiten könnt, bevor die nächste Reinigung erforderlich ist.

Manche Funktionen der App erfordern das Anlegen eines Nutzerprofils. Das gilt beispielsweise für den sogenannten „Kaffeeboten“ – die schnellste Möglichkeit, frische Qbo-Kapseln nachzubestellen. Damit stellt Ihr Euch einen Warenkorb zusammen, auf Grundlage dessen Ihr später ohne weiteres Aussuchen eine Bestellung auslösen könnt. Das geht nicht nur aus der App, sondern sogar ohne Smartphone direkt von der Kaffeemaschine aus.

Alternativ könnt Ihr aus der App heraus in den Onlineshop von Amazon oder Tchibo wechseln. Wenn Ihr Euren Bedarf bereits kennt, könnt Ihr für die Kapseln bei Tchibo auch ein Abonnement einrichten.

Mit der Qbo-App lässt sich nicht nur die eigene Kaffeemaschine steuern. In der App lassen sich mehrere Qbo-Maschinen hinzufügen. Das ist beispielsweise sinnvoll, wenn Verwandte oder Freunde ebenfalls eine Qbo-Maschine besitzen. Dann schmeckt der Kaffee dort genauso wie zu Hause.

Design und Verarbeitung

Nicht bloß die Kapseln haben bei Qbo Würfelform. Die YOU-RISTA-Maschine gleicht ebenfalls weitgehend einem Würfel. Deshalb braucht die Maschine insgesamt wenig Platz. Im Vergleich zu den meisten anderen Geräten ist sie (mit ihren Abmessungen von 28,1 cm x 21,7 cm x 31,5 cm) allerdings recht breit.

Blick von oben auf die Qbo YOU-RISTA | Foto: Redaktion

Das Gehäuse besteht zwar aus Kunststoff, doch es wirkt hochwertiger als die Gehäuse der meisten anderen Portionskaffeemaschinen. Die YOU-RISTA ist in den Farben Urban Grey, Ultimate Black und Vibrant Red erhältlich. Beim grauen und schwarzen Modell könnt Ihr anstelle der glänzenden auch mattierte Metalloberflächen bekommen. Das Urban Grey-Modell in meinem Test hat diese mattierten Oberflächen. Für meinen Geschmack sieht die Maschine so deutlich besser aus.

Ich war allerdings überrascht, dass die matten Oberflächen schwer sauberzuhalten sind. Sowohl die Kunststoff- als auch die Metallteile sind für Flecken aller Art ausgesprochen anfällig. Zudem lassen sich die Flecken schwer entfernen.

Aufgrund seiner Form wirkt der Wassertank kleiner als er ist. Er fasst 0,9 Liter. Damit kommt ein Zwei-Personen-Haushalt gut durch den Tag. Dank der Beleuchtung könnt Ihr leicht erkennen, wie viel Wasser im Tank ist.

Wie der Wassertank ist der Behälter für verbrauchte Kapseln im Inneren der Maschine untergebracht. Nach dem Brühvorgang fällt die benutzte Kapsel automatisch in den Behälter. Das ist praktisch. Leider ist im Behälter nur für rund sechs Kapseln Platz. Ihr müsst den Behälter deshalb häufig ausleeren.

Der Behälter für verbrauchte Kapseln ist klein | Foto: Redaktion

Alle Teile der Maschine machen einen stabilen, hochwertigen Eindruck.

Inbetriebnahme und Vorbereitung

Eine neue YOU-RISTA-Maschine einzurichten ist einfach, weil auf dem Display steht, was zu tun ist. Ihr müsst allerdings Euer WLAN-Passwort zur Hand haben.

Einstellen des Härtegrades bei der Einrichtung der Maschine | Foto: Redaktion

Bedienung und Nutzerfreundlichkeit

Anstelle eines gedruckten Handbuchs legt Tchibo seiner YOU-RISTA lediglich ein Faltblatt bei. Über die wichtigsten Schritte zur Einrichtung informiert dafür bereits das Innere der cleveren Verpackung.

Clever: Erklärungen im Inneren der Verpackung | Foto: Redaktion

Außerdem befinden sich in der App kurze Anleitungen. Bleiben trotzdem Fragen offen, könnt Ihr kostenlos bei der Kundenhotline anrufen oder dem Qbo-Service eine E-Mail schicken.

In Anbetracht der Funktionsfülle fällt die Bedienung der Qbo YOU-RISTA ausgesprochen leicht. Ihr werdet allerdings etwas Zeit brauchen, um alle Möglichkeiten der App auszuprobieren.

Die Bedienung über das Kontrollrad ist zwar nicht der besondere Clou der YOU-RISTA, aber sie fühlt sich gut an und erleichtert die Bedienung. Warum ist das nicht längst allgemeiner Standard? Das würde anderen Maschinen auch gut stehen.

Zubereitungsfortschritt wird angezeigt. Rechts gut zu erkennen: das Kontrollrad. | Foto: Redaktion

Per Sprachbefehl können sowohl die Standardgetränke als auch persönlich angepasste Variationen zubereitet werden.

Während es bei der Zubereitung per Smartphone-App keine Rolle spielt, welche Namen Ihr Euren Eigenkreationen gebt, müsst Ihr Euch für die Zubereitung per Sprachsteuerung auf einen vordefinierten Namen wie Lieblingskaffee, Wunschkaffee oder Morgenkaffee beschränken. Das ist schade, aber dafür werden Verwechslungen durch ähnlich klingende Namen vermieden.

Qbo-Kapsel und Amazon Echo Dot | Foto: Redaktion

Damit die Kaffeezubereitung über den Alexa-Skill ausgelöst werden kann, muss an der Maschine alles bereit sein: Die passende Qbo-Kapsel müsst Ihr bereits eingelegt haben. Ja, das müsst Ihr selbst erledigen und das ist der Hauptgrund, warum der praktische Nutzen der Sprachsteuerung derzeit gering ist. Außerdem muss natürlich ausreichend viel Wasser im Tank und genug Platz im Behälter für die verbrauchten Kapseln sein. Und für Kaffeegetränke mit Milch dürft Ihr den Milkmaster nicht im Kühlschrank vergessen; Ihr müsst ihn anschließen.

Bei der Kaffeezubereitung arbeitet die YOU-RISTA nicht gerade leise. Dadurch könnten sich beim Einsatz im Büro die Kollegen gestört fühlen.

Davon abgesehen ist die Qbo YOU-RISTA meiner Meinung nach besonders gut für den Einsatz in kleinen Büros geeignet: Jeder Mitarbeiter kann sein eigenes Smartphone mit der Kaffeemaschine koppeln, sodass jeder seinen Kaffee nach seinem Geschmack zubereiten kann.

Frisches Milchkaffeegetränk aus der Qbo YOU-RISTA | Foto: Redaktion

Die YOU-RISTA sieht schick aus und macht einen guten Eindruck, was bei der Bewirtung von Geschäftspartnern und anderen Gästen eine Rolle spielt. Nicht zuletzt kann sie auf unkomplizierte Weise Milchkaffeegetränke zubereiten. Damit ist sie (zumindest in der Anschaffung) eine günstige Alternative zu Vollautomaten.

Reinigung und Wartung

Wie bereits erwähnt ist die YOU-RISTA ein Magnet für Milch-, Kaffee- und Wasserflecken und manche Flecken sind hartnäckig. Aber das ist auch schon das größte Problem mit der Maschine. Ansonsten überzeugt die Qbo YOU-RISTA durch einfache Bedienung und unkomplizierte Wartungsfunktionen.

Hinweis auf notwendigen Reinigungsvorgang | Foto: Redaktion

Der Milkmaster lässt sich sehr einfach entfernen und wieder anschließen. Das hat Tchibo gut gelöst.

Reinigungskapseln und Entkalkungstabletten für Qbo-Maschinen | Foto: Redaktion

Unser Geschmackstest

Auf jede einzelne Kapselsorte einzugehen, wäre zu viel für diesen Test. Aber über den Kaffee müssen wir natürlich reden. Zuerst der subjektive Eindruck: Dafür, dass der Espresso aus Kapseln kommt, ist der Qbo-Geschmack sehr gut.

Beim Kauf einer Kapselmaschine wie dieser bindet Ihr Euch bei der Kaffeeversorgung an einen bestimmten Hersteller, in diesem Fall an Tchibo.

Es gibt zwar erst elf verschiedene Sorten (eine davon entkoffeiniert), aber diese unterscheiden sich deutlich in ihren Geschmacksprofilen. Durch die besonders einfache Anpassung der Wassermenge über die Smartphone-App könnt Ihr aus jeder Sorte das beste Geschmackserlebnis für Euch herausholen. Von daher ist die beschränkte Sortenauswahl für das noch junge Kapselsystem kein Problem.

Im Testzeitraum verkaufte Tchibo ein Qbo-Pack mit acht Kapseln für 2,95 Euro, ein Pack mit 27 Kapseln kostete 9,95 Euro. Einen brauchbaren Mengenrabatt gab es erst beim Kauf von 144 Kapseln (einer Sorte) zum Preis von 49,95 Euro.

Kapseln mit einer geöffneten Qbo-Packung auf einem Qbo-Tablett | Foto: Redaktion

Was sonst noch wichtig ist

Wie bereits beim Cafissimo-System stammt der Rohkaffee für Qbo aus nachhaltigem Anbau. Die Kapseln können über die Gelbe Tonne bzw. den Gelben Sack dem Recycling zugeführt werden. Tchibo betont, dass durch die Würfelform der Kapseln weniger Verpackungsmaterial benötigt und auch Platz beim Transport gespart wird.

Die Kapseln von Qbo werden in quadratischen Schachteln verkauft | Foto: Redaktion

Die kompakte Würfelform hilft Euch auch zu Hause: Euer Kapselvorrat braucht nur wenig Platz. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sich die kleinen Pappschachteln sehr gut stapeln lassen.

Falls Ihr Euch das gefragt habt: Das Q in Qbo steht für Cube, also das englische Wort für Würfel. Und das „bo“ steht bei Qbo für das, wofür es auch im Namen Tchibo schon immer steht – für Bohne.

Tchibo bietet für die Qbo eine bisher kleine, aber sinnvolle Auswahl an Zubehör wie Gläser und passende Tabletts, Löffel, Kühlwürfel, Reinigungsapseln und Entkalkungstabletten, einen Kapselaufbewahrungsbehälter sowie ein Ersatzteilset für den Milkmaster. Und den Milkmaster selbst könnt Ihr ebenfalls einzeln kaufen. Das ergibt Sinn, denn die YOU-RISTA ist ebenfalls einzeln, also ohne Milchtank erhältlich.

Fazit

Einfache Bedienung und schmackhaften Kapselkaffee bekommt Ihr bei anderen Anbietern für weniger Geld. Doch die Qbo YOU-RISTA kann mehr als eine normale Kapselkaffeemaschine. Das innovative Bedienkonzept hat mich überzeugt.

Der Kaffeeauslauf der Qbo YOU-RISTA ist beleuchtet | Foto: Redaktion

Die Sprachsteuerung bietet noch zu wenig, um wirklich nützlich zu sein. Die Steuerung über die Smartphone-App wirkt dagegen ausgereift und verleiht dem Qbo-System Fähigkeiten, die weit über das hinausgehen, was die meisten Wettbewerber bieten. Auch über das Design hebt sich die Qbo YOU-RISTA von der Konkurrenz ab.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*